Russland ist mehr abgeschottet als Nordkorea

5. März 2022 Aus Von elsenorweb

Ja, das stimmt. Ich weiß, die meisten werden denken, der spinnt, der Sven, aber so ist es. Die russischen Airlines haben ihren internationalen Flugverbindungen alle eingestellt. Es gibt ja nur noch Flugverbote für russisches Airlines und es gibt mehr als nur die Aeroflot, nämlich S7 Airlines und noch eine Reihe anderer.

Aber kommen wir zu Nordkorea. Alle denken, dass Nordkorea ganz abgeschottet ist, aber das stimmt nicht. Da verbreiten die Medien Fake-News.

Air Koryo fliegt mit einer Tupolev Tu 204 zwischen Peking / Shenyang (beides China) und Pyongyang (Nordkorea). Ob noch die Verbindung nach Vladivostok (Russland) existiert, weiß ich nicht. Laut den Flughafenseiten von Vladivostok von der englisch sprachigen Wikipedia, die keine internationalen Aeroflot-Flüge mehr aufweist, steht die Verbindung noch drauf. Über die Pyongui Linie (Zug) verkehren Züge nach China.

Derzeit soll es noch Rückholflüge von Deutschland nach Russland geben, wie der Aero Telegraph schrieb.

Glück hat die USA, dass die Raketen von SpaceX so gut funktionieren. Es wäre interessant, ob es in der derzeitigen Situation möglich gewesen wäre, wenn es SpaceX nicht gegeben hätte, us-amerikanische Staatsbürger mit einer russischen Sojus-Rakete fliegen zu lassen. Baikonur liegt zwar in Kasachstan, aber die Rakete ist russisch.

Wir hätten keinerlei Alternativen. Virgin Galactic (Richard Branson) und Blue Origin fliegen nur bis 100 km Höhe (die ISS ist aber in 400 km Höhe). Und wir die ESA, die Ariane Rakete fliegt unbemannt, egal von Version 4, 5 oder irgendwann auch mal 6. Alleine die Chinesen können bemannt fliegen, aber ob die an die ISS andocken können (technisch gesehen), weiß ich nicht und ob sie überhaupt Willens sind, kommt auch noch hinzu. Die Chinesen haben am 29.04.2021 das erste Modul „Tianhe“ für deren eigene Raumstation in die Erdumlaufbahn gebracht.

Indien wollte auch eigene Astronauten ins All bringen, aber es ist mir nicht möglich, da etwas zu finden, ob der Flug nun schon stattfand oder nicht.

Neben dem Flugverkehr müsste auch der Deutsch-Russische Heiratsmarkt zusammengebrochen sein?


Erstmals seit meiner Corona-Erkrankung vor einem Monat war ich heute mal wieder eine längere Strecke unterwegs. Ich war kurz in Düsseldorf mit dem ÖPNV und Fahrrad. Aber ich bin oftmals sehr müde nach meinen Touren zuvor.

Wie so üblich gehe ich in Düsseldorf zur Mayerschen, denn die haben immer noch eine große Auswahl an IT-Büchern. Ich bin mit dem Buch „Go – das Praxisbuch“ aus dem dpunkt-Verlag fündig geworden. Mit Go ist die Programmiersprache gemeint, die man im Internet unter Golang suchen muss, denn sonst bekommt man als Resultat das Brettspiel oder Pokémon Go. Python und Java überbieten sich gegenseitig mit Fülle von Büchern. Danach kommt noch C++ und ein wenig C. Das Go-Buch habe ich auch noch ganz wo anders gefunden als zwischen den Programmiersprachen. Entweder hat das ein unwissender Kunde irgendwo reingestellt oder eine unwissende Verkäuferin.

Auf dem Hinweg bin ich mit der Kombi RB32 von Essen-Altenessen (jetzt wieder Deutsche Bahn AG und nicht mehr Abellio) bis Duisburg und dann mit dem RE2 nach Düsseldorf und auf dem Rückweg mit dem RE6 von National Express von Düsseldorf HBF nach Essen HBF. Falls es in Düsseldorf eine Demo in Sachen Ukraine gegeben haben sollte, so habe ich sie nicht mitbekommen.

Mal schauen, wann ich es schaffe nach Dormagen zu fahren. In Dormagen gibt es ein Freibad, welches auch über den gesamten Winter geöffnet hat. Klar, liegt man sich nicht auf die Wiese, aber beim Gedanken im Winter dort schwimmen zu gehen, verlockt einem schon. Es liegt in der Nähe von den Bayer-Werken und mit Sicherheit wird es auch vom Chemiegiganten irgendwie finanziert. Dormagen, welches im VRR liegt, aber auch für die Einfahrt nach Köln mit Fahrausweisen des VRS benutzt werden kann, hat auch ein normales Hallenbad.

Aber es war mal wieder schön, mit den Zügen zu fahren, vor allem, weil ich ja von 2016 bis 2020 ja täglich diese Strecke gefahren bin. Endpunkt war immer der Flughafenbahnhof, weil die Firma in Düsseldorf-Lichtenbroich lag. Neben dem Angermunder See, der im Sommer lockte, war die tägliche Aussicht auf die startenden und landenden Flugzeuge sehr schön. Wenn ich am Abend (Spätschicht) nach 20 Uhr zum Flughafenbahnhof fuhr, rollte gerade die Boeing 787 von ANA von Taxiway L1 auf die 23L, um nach Tokyo zu fliegen.