Schönes Wetter

29. Dezember 2016 Aus Von elsenorweb

Zurzeit herrscht mal wieder schönes Wetter. Es ist wunderbar sonnig, aber recht kalt. In der Sonne aber schon gut warm. Weihnachten habe ich noch gut überstanden und meine Erkältung auch schon längst. Die Stimme ist noch ein wenig belegt, aber das gibt sich auch wieder.

Gestern war ich in Essen-Rüttenscheid, im Schwimmzentrum, schwimmen. Hätte ich mir sparen können. Wie zu erwarten war es voll. Aber das ist auch kein Wunder, denn von 10 Hallenbädern in Essen, hat nur Rüttenscheid auf und auch nur weil der ehemalige Oberbürgermeister Reinhard Paß (SPD) damals ein Machtwort gesprochen hatte. Die Stadtverwaltung war da eigentlich anderer Ansicht und hatte die Jahre zuvor zwischen Weihnachten und Neujahr auch dieses sehr beliebte Bad geschlossen. Damit hatte überhaupt kein Hallenbad in Essen auf. Die Stadtverwaltung wollte die Überstunden der Mitarbeiter abbauen. Herr Paß war aber anderer Meinung, denn schließlich ist ein Schwimmbad nun mal ein Ort, wo die Leute ihre Freizeit verbringen und gerade zwischen den Jahren und das Schwimmzentrum ist das publikumsstärkste Bad in Essen.

Sein Nachfolger, Herr Kufen (CDU), hat sich zum Glück dieser Weisung auch gefügt.

In der Nachbarstadt Bochum sind alle Hallenbäder offen (bis auf Höntrop, aber das öffnet man wohl seit dem Brand im Mai 2016 nicht mehr so auf die Schnelle, vielleicht wieder im Jahre 2660 – da bin ich wohl ganz optimistisch) und Bochum ist kleiner als Essen. Städte wie Köln oder Düsseldorf schaffen es sogar ihre Hallenbäder an Heiligabend und Silvester zumindest bis ca. 14 Uhr zu öffnen.

Allerdings hat das Schwimmzentrum in Essen-Rüttenscheid nur Sonderöffnungszeiten von 8 bis 15 Uhr, was die Öffnungszeiten vom Sonntag und Feiertagen entspricht, und da gelten auch die Preise vom Wochenende, 3,50 Euro statt 3,00 Euro. Aber das ist eh bald Vergangenheit, denn die Stadt Essen hat die Gebühren für 2017 angehoben. Ab 01.01.2017 kostet der Eintritt einheitlich 4,00 Euro, Grugabad 4,50 (Freibad). Ermäßigt 2,50 statt 2,00 Euro bzw. 2,50 statt 2,10 Euro. Die Familienkarte nützt mir als Single nichts, denn die hat man im Grugabad um 1 Euro verbilligt.

In der Vergangenheit war es so, dass das Wochenende immer teurer war als von Mo-Do im Schwimmzentrum. Hier hat der Eintritt 3 Euro für Erwachsene gekostet. Am Freitag am Warmwassertag 4,00 Euro und am Sa, So, Feiertags, 3,50 Euro. Da von diesen Aufschlägen oder Veränderungen keine Rede ist, gehe ich von einem einheitlichen Tarif auch am Wochenende aus, aber es würde nicht wundern, wenn der Wochenend-Tarif auf 4,50 Euro erhöht wird.

Wobei man hier erwähnen muss, der Warmwasserzuschlag ging nur auf die Beheizung des 25 Meter Beckens; das 50 Meter Sportbecken, das man zu bestimmten Zeiten mitbenutzen darf, war von der Temperaturerhöhung immer unberührt.

Das Schwimmzentrum ist deshalb auch so beliebt in Essen, weil es einheitliche Schwimmzeiten anbietet. Die übrigen 9 Bäder haben öffentliche Schwimmzeiten wo man studiert haben muss, weil die sind sehr unübersichtlich. Das neue Bad am Thurmfeld hat weiterhin nur von 6.00 Uhr bis 10.00 Uhr von Mo-Fr für die Öffentlichkeit offen, ansonsten ist es auch am Wochenende geschlossen. Da die Testphase im vergangenen Jahr an verschiedenen Wochenende im März/April wohl schief gelaufen ist, ist man zu den o.g. Zeiten zurückgegangen.

Ich werde morgen dann noch einmal schwimmen gehen, vielleicht teste noch ein neues Bad aus.

Heute war ich kurz in der Innenstadt und habe mir neue Kleidung gekauft. Ich bin bewusst früh losgefahren, weil das noch von Dienstag in Erinnerung hatte, wo das Rhein-Ruhr Zentrum ziemlich voll war und ich da keine Lust hatte, lange umher zu laufen. Mit dem Kaufen von Winterkleidung tue ich mich immer schwerer als von Sommerkleidung.