Wieder eine mehr gefüllte Innenstadt

20. April 2020 Aus Von elsenorweb

Nach dem stressigen Tag war ich noch kurz in der Innenstadt. Ich habe mir doch tatsächlich Schutzmasken bestellt. Der Wendehals Politiker Markus Söder hat eine Schutzmaskenpflicht für Bayern bestimmt. Ab nächste Woche, dem 27.04.2020, soll es soweit sein. Dann hatte ich auf der WAZ gelesen, dass die Stadt Dorsten (hier in NRW) auch in deren Ämtern auch eine Schutzmaskenpflicht eingeführt hat.

Keine Ahnung wann es bei uns in NRW auch stattfinden lässt und ab wann ich wieder ins Büro muss und somit mit den Zügen fahren muss. Ich werde die Schutzmaske aber auch nur da aufsetzen, wo man muss. Ich bin eigentlich Gegner von diesen Dingern. Gestern habe ich noch ein interessantes Video gesehen und ich sehe das aber schon seit Jahren so, die überängstliche Gesellschaft. In allen Punkten ist sie überängstlich, bis auf beim Sonnenbaden. Da kann es auch schon mal der Sonnenbrand sein, das ist nicht schlimm, aber sonst überall hat man überängstliche Leute herangezüchtet.

Ich sehe die Schutzmasken als solches an, als ob ich einen Kompressionsstrumpf bestellt hätte, den meine Gefäßchirgrugin verordnet hätte. 4 Stück für 25,60 Euro – kann man nichts gegen sagen, würde ich so behaupten. Wie gesagt, ich würde sie da nur tragen, wenn es eine Pflicht gibt.

Ich habe gestern noch eine ehemalige Schulkollegin hier in meiner Wohnstraße getroffen. Sie ist mit ihrem Mann in die Wohnung ihres Vaters gezogen. Zurück gezogen quasi. Ich habe jetzt nicht näher gefragt, weil wir unterhielten uns nur kurz.

Ja, die Innenstadt ist wieder mit Leben erfüllt. In der letzten Woche war sie noch quasi totenstill, aber endlich sind wieder Menschen zu sehen. Auch der Flugverkehr wird wieder aufgenommen.

Die kolumbianische Avianca fliegt ab Mai 2020 wieder ausländische Ziele an. Es werden auch wieder größere Maschinen eingesetzt, darunter auch deren Boeing 787. Bei uns ja noch tote Hose.

Die Anzahl der heutigen Abflüge von Düsseldorf (EDDL) betrugen 7. 7 Flüge am ganzen Tag.

Um 06.25 Uhr Eurowings nach Berlin,

Um 07.00 Uhr Eurowings nach Rom

Um 09.40 Uhr Lufthansa nach München

Um 10.55 Uhr Eurowings nach London-Heathrow

Um 12.25 Uhr KLM nach Amsterdam

Um 13.05 Uhr Eurowings nach Wien

Um 17.40 Uhr Lufthansa nach München

Und das war es für heute.

Ankünft heute:

Um 08.40 Uhr Eurowings aus Cluj Napoca (Rumänien, Erntehelfer)

Um 08.55 Uhr Lufthansa aus München

Um 9.25 Uhr Eurowings aus Berlin-Tegel

Um 11.50 Uhr KLM aus Amsterdam

Um 12.10 Uhr Eurowings aus Rom

Um 13.10 Uhr Condor aus Iasi

Um 13.40 Uhr Eurowings aus Iasi

Um 14.35 Uhr Eurowings aus London

Um 16.55 Uhr Lufthansa aus München

Um 17.00 Uhr Eurowings aus Wien

Um 20.40 Uhr Condor aus Bukarest

Der Flugplan liest sich wie der von Dortmund in normalen Zeiten. Von Dortmund starten und landen keine Maschinen für den morgigen Tag.

Verschiedene Flughäfen nutzen die Zeit für Reparaturarbeiten an deren Start-/Landebahnen, so liest man.

Also hier das schlägt wirklich das gesamte Fass aus. Baustelle auf dem Radweg der Schützenbahn und man schlägt allen Ernstes vor, dass der Radfahrer die Treppen herunter fahren soll. Neuland nennt man die digitale Steinzeit in Deutschland, das ist hier Altertum. Da hat man überhaupt nicht nachgedacht. Da ist das Denken wirklich noch am Beamtenschreibtisch stecken geblieben.

Ich muss noch mein Gehirn heute etwas mit MySQL und Python oder ähnlichem füttern. Inzwischen ist das so, wenn ich am Wochenende dieses eben genannte gemacht habe, und zwar intensiv gemacht habe, dann kommt mir meine Arbeit sehr langweilig vor, vorallem bei den ersten Anrufen. Ich fühle mich manchmal nicht mehr richtig gefordert. Ich fürchte, weil ich mich nicht mehr gefordert fühle, dass ich eher zu heftigen Gefühlsausbrüchen neige. Ein gelöstes Ticket ist nichts mehr besonderes. Der Belohnungseffekt bleibt aus. Am Anfang war ich stolz auf sowas, inzwischen mache ich das so nebenbei.

Die Waschmaschine läuft noch, also kann ich die Stunden noch füttern.