Massive Pünktlichkeitsprobleme bei der Deutschen Bahn AG im Ruhrgebiet

Ich habe heute Morgen schon um 9 Uhr das Haus verlassen, damit ich den RE6 um 9.32 Uhr nehmen wollte, ab Essen Hauptbahnhof. Und was war? 15 Minuten Verspätung. Der RE11 um 9.47 Uhr hatte schon 10 Minuten Verspätung. Also habe ich geduldig am Bahnsteig gewartet.

Abfahrtdisplay am Gleis 2 im Essener HBF am 20.11.2018

Vor mir fuhr ein verspäteter ICE 936 ein (der fällt auch regelmäßig aus). Auf der Rückfahrt hat er die Nummer ICE 940 und ich höre am Düsseldorfer Flughafenbahnhof, dass er mindestens alle 2 Tage ausfällt.

Der ICE 623, der um 9.41 Uhr abfahren sollte, habe ich gar nicht am Gleis 2 gesehen und auch nicht auf Gleis 1 (direkt gegenüber). Der hatte auch keine Verspätungsanzeige auf dem Display, sondern verschwand einfach von diesem. Vielleicht ein Geisterzug? Oder ein fliegender Zug? Peinlich und das ausgerechnet beim ICE.

Die fünf Minuten Verspätung des EC ist schon eine Seltenheit, denn normal hat der EC eine Verspätung von 20 bis 30 Minuten.

Kunden des Nahverkehrs für die ist das Normalität, aber jetzt greifen die regelmäßigen Ausfälle auf den ICE über. Einfach nur noch peinlich die Deutsche Bahn AG.

Also der RE6 fuhr ein und Gott sei Dank wenigstens die Toiletten haben funktioniert, sonst wäre ich auch mit der S1 gefahren. An die Option S6 über Ratingen Ost denke ich irgendwie nicht.

Jetzt auf der Rückfahrt hatte ich gehört, der RE11, der um 20.17 Uhr am Flughafenbahnhof ankommen und sollte und bis Düsseldorf HBF fahren sollte, hatte eine Verspätung von 25 Minuten und fiel aus. Das ist zurzeit immer sehr witzig. Erst wird angesagt, dass der Zug eine große Verspätung hat und dann im zweiten Aufruf, dass er ausfällt. Der ICE, der um 15.57 Uhr ab Flughafenbahnhof Richtung Düsseldorf Hauptbahnhof abfährt, beim dem ist das besonders häufig (weil er fast immer ausfällt – da selbst die Bahncard 100 Besitzer Pech oder Dauerpech). Der RE1 hatte um 20.28 Uhr eine Verspätung mehr als 30 Minuten.

Bei mir war es auf der Rückfahrt wie üblich. 20.13 Uhr RE2 Ankunft. 20.24 Uhr Ankunft in Duisburg HBF. Der RE5 nach Wesel (fünf Minuten Verspätung) hat man vor gelassen und auch den Intercity, der da auch noch im Duisburger HBF stand wurde auch vorgelassen. Abfahrt mit 4 Minuten Verspätung bis Essen HBF waren es 6 Minuten und in Gelsenkirchen HBF endet dieser, also eine Station später, wegen Bauarbeiten.

Die Bahn ist eine Schönwetterbahn, die im Sommer, zumindest von der Pünktlichkeit funktioniert, aber sobald sich die Temperaturen nach unten orientieren hat sie massive Probleme. Wenn Schnee fällt und Frost alles gefriert mal ganz zu schweigen.

Das System Bahn funktioniert im Winter einfach nicht.

Dieser Beitrag wurde unter OEPNV abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.