Endlich Wochenende / System startet schneller

Endlich ist es Wochenende; endlich Zeit der eigenen kreativen Ideen.

Die Anmeldung für meinen Office365-Kurs für rund 327 Euro für einen Tag ist raus. Das heißt, das Schulungsunternehmen hat für mich den Kurs als Privatperson gebucht.

Das sind die Lerninhalte:

Erste Schritte mit Office 365

  • Installieren von Office auf einem PC oder Mac mit Office 365
    Verwenden der aktuellen Office-Desktop-Apps mit Office 365
  • Einrichten und Verwenden von Office 365 auf einem Telefon oder Tablet-PC
  • Verwenden von Office und Office Web Apps
  • Erste Schritte mit Office Web Apps in Office 365
  • Verwenden von Office Web Apps, um in Office 365 zusammenzuarbeiten
  • Zugriff von überall auf Office-Dokumente in Office 365
  • Grundlegende Aufgaben in Excel Web App
    Grundlegende Aufgaben in OneNote Web App
  • Grundlegende Aufgaben in PowerPoint Web App
  • Grundlegende Aufgaben in Word Web App
  • Verwenden von SharePoint-Websites, SkyDrive Pro und Newsfeed zum Austauschen von
  • Dokumenten und Ideen
  • Verwenden von Outlook Web App für E-Mails und Kalender
  • Verwenden von Lync für Chats und Onlinebesprechungen
  • Ändern Ihrer Kontoeinstellungen wie Ihr Kennwort oder die Sprache in Office 365

Mein letztes Zertifikat ist von einem Kurs mit MS Access aus dem Jahre 2013. Ich habe MS Access damals auf der Arbeit eingesetzt und die Datenbank selber erstellt. Natürlich kommt immer die Frage auf, wenn man sich mit jemanden unterhält: „Wozu brauchst du das Programm?“

Ja, es ist schon sehr ungewöhnlich, wenn ein nur ausgebildeter Bürokaufmann mit solchen Programmen arbeitet. Eigentlich er froh sein, nur mit Word mal einen eben einen Brief zu schreiben und mit Excel 1+1 zu rechnen. Das genügt vollkommen aus (so ist die landläufige Meinung).

Des Weiteren fängt ja auch mein Python-Kurs in der VHS Essen an. Der dauert 4 Tage und alle am Wochenende. Das ist allerdings ein privater Wunsch von mir, endlich mal mit dem Programmieren anzufangen. Ich habe mir zwar das Buch aus dem Rheinwerk Verlag Python von Michael Kofler gekauft, welches mich etwas reinbringt, aber so ein richtiger Kurs ist schon besser.

Gestern Abend habe ich mein Debian-Rechner etwas schneller starten lassen. Von Anfang an hatte ich die Videokonferenz Jitsi installiert, aber in unserer heutigen Zeit interessiert sich niemand dafür. Skype, Whatsapp und etc.. sind einfach zu mächtig.

Durch mein Debian 9 Buch auch aus dem Rheinwerk Verlag habe ich gestern einige Konfigurationsdateien deinstalliert.

Es gibt auf der Kommandozeile den Befehl

dpkg –get selections

hier werden alle installierten Pakete angezeigt und dann werden einige mit „deinstalliert“ angezeigt.

Mit apt-get purge <packagename>

kann man das Paket restlos deinstallieren. Darunter waren noch einige Konfigurationsdateien von Jitsi und danach hatte ich den Eindruck, das System würde schneller booten.

Ich habe seit Debian 9 und etwas früher auch schon mit Arch Linux unter XFCE das Problem mit meinem Display. Bei manchen Starts von XFCE, oder später von Firefox dann sieht das Display so (unteres Foto) und dann muss ich das System komplett neu starten.

Effekt am Monitor am Debian 10 Rechner
(aber bei Debian 9 war es so)

Bis heute habe ich keine Ahnung, was das auslöst.

Gestern Abend habe ich Firefox ESR 60 deinstalliert und als Ersatz Dillo und Midori installiert. Dillo ist ein ganz einfacher Browser – das sieht man ihm auch an, aber da die anderen Browser mit einer anderen Engines geschrieben worden sind, wollte ich wissen, ob dieser Effekt auch auftritt wie beim Firefox.

Aktueller Kernel in Debian 10

Hier mit dem Fedora Rechner im Wohnzimmer tritt dieser Effekt nicht auf (mit dem Firefox).

Vielleicht komme ich noch dahinter, vielleicht auch nicht, denn ich bin drauf und dran mit einen neuen Rechner für das Schauen von Videos zu kaufen. Ich muss ja noch einen mit einem DVD Laufwerk kaufen, weil ich habe ja so viele DVD’s zu Hause.

einige DVD’s von mir
Die Star Trek / Gilmore Girls Ecke

Ich habe derzeit diesen hier im Blickwinkel

Das Wetter ist derzeit etwas regnerisch. Gestern war ich auch auf der Arbeit. Ja, gestern war Allerheiligen. Es ist nicht schlimm, denn dafür einen Tag zu haben, wo andere arbeiten gehen, und dann frei ist eigentlich umso besser. Schwimmbäder haben dann auch geöffnet, während an einem Tag wie gestern zumindest hier in NRW, wo sie geschlossen waren.

Es war auch mal sehr schön, auf dem Weg zur Arbeit zu sein, wo die Straßen dann morgens um 6.15 Uhr wo ich dann losgefahren bin, sehr leer sind. Dann muss ich mich nicht so viel über so manche Autofahrer ärgern, die meinen, an einem ganz dicht vorbei fahren zu wollen oder zu müssen, nur weil man einen ganz tollen SUV fährt. Oder sie sind es nicht bewusst, dass sie die Größe ihres Auto nicht richtig einschätzen können und meinen, sie wären einen großen Bogen gefahren und in Wahrheit war es ganz knapp.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.