01.05.2017 Arnhem

1. Mai 2017 Aus Von elsenorweb

Ich war am Tag der Arbeit in Arnhem (Arnheim) mit dem Zug, mit dem RE19, der mich am 08.04.2017 nicht dahin fahren ließ. Aber diesmal hat es geklappt.

Um 8.20 Uhr bin ich mit der Bus der Linie 140 zum Bahnhof Essen-Altenessen gefahren, um dort aus mit dem RE3 nach Oberhausen HBF zu fahren und dann mit dem RE19 nach Arnhem. Von Essen-Stoppenberg bis Arnhem und zurück auch, 2 Stunden kann man einplanen. Mit meinem Ticket 2000 war das natürlich ziemlich günstig, denn ich musste jetzt nichts dazu zahlen.

Heute war Montag und am Montag ist es ja Tradition in den Niederlanden, dass die Geschäfte erst um 12.00 Uhr öffnen. Das machen sie auch deshalb so spät, weil sie auch am Wochenende, das heißt auch am Sonntag, öffnen. In Deutschland erhält man sofort überhitzte Debatten, wenn es um Arbeit am Sonntag im Einzelhandel geht. Keine Ahnung, ob die Niederländer auch so überhitzt debattieren.

Oberleitungsbus am Stadtteich von Arnhem

Daher bin ich erst noch ein wenig durch die Innenstadt gelaufen und habe mich in einem Café/Brasserie niedergelassen und habe dort etwas getrunken und gegessen. Ich habe ein Mineralwasser und ein Bauernomelett gegessen, so etwas für den kleinen Hunger.

Dann war es auch 12 Uhr und ich konnte die Geschäfte betreten. In einem Second-CD-Laden habe ich mir eine CD von einem Niederländer für 4,90 Euro gekauft, von André Hazes. Ich habe einfach hin gelangt und bin gespannt, was er so gesungen hat. Nein, ich kenne eigentlich keinen so richtigen Niederländer. Aber man kann ja noch dazu lernen.

Leider hat das Wetter überhaupt nicht mitgespielt. Der angekündigte Regen ist auch tatsächlich gekommen und mit aufgespannten Regenschirm durch Arnhem zu laufen, macht auch dort keinen so richtigen Spaß.

Arnhem Witte Villa im Sonsbeekpark

Zum Abschluss war ich noch im Sonsbeekpark, der nördlich von der Centraal Station gelegen ist. Hier hatte ich den Eindruck, dass es etwas wäre, weil der Wind nicht so wehen konnte. Die Parkanlage habe ich auch nur etwas gestreift. Der Regen wurde hier fester. Daher war ich auch nur bis zur Witte Villa gekommen, um dann einen Schlenk Richtung Watermuseum zu machen. Dort gab es noch eine kleine Wassermühle zu besichtigen.

Von dort aus ist es nicht mehr weit zum Bahnhof. Arnhem ist aber in diesem Bereich ziemlich hügelig.

Eigentlich hatte ich geplant noch im Openluchtzwembad Klarenbeek zu schwimmen. Es ist ein Freibad (Openluchtzwembad), aber der stetige Dauerregen hat mir doch die Laune verdorben. Meine Schwimmkleidung hatte ich dabei (man muss ja nicht mit dem halben Hausstand ins Freibad gehen, so wie so viele es meinen, tun zu müssen). Der Eintritt hätte 4,80 Euro gekostet.

Irgendwann wird es auch, in den Niederlanden aufhören zu regnen. Nächstes Wochenende 06.05 und 07.05.2017 wird keinen Zugverkehr zwischen Emmerich nach Arnhem geben, weil dazwischen fallen die Züge wegen einer Baustelle aus.

Man merkt immer noch an, dass die Strecke sehr neu ist. Die große Popularität des RE13 nach Venlo hat der RE19 noch nicht. Oder den meisten Deutschen war nicht bewusst, dass die Niederländer keinen „Tag der Arbeit“ haben.

Mit dem Ticket 2000 kann man tatsächlich durch die Zugangssperren am Arnhemer Bahnhof durch. Die Zugbegleiterin hatte mir noch eine Keycard gegeben, weil sie wegen meines Ticket 2000 unsicher. So hatte ich beides, aber das Ticket 2000 funktioniert bei mir tatsächlich.

Die berühmte Unzufriedenheit kam bei einer Familie auf, die Rückfahrtkarte schon auf der Hinfahrt kaufte und der Kundenbetreuer feststellte, dass sie das gar nicht hätte tun dürfen, weil der Fahrschein abgelaufen war. Es kam der altbekannte Tenor auf: „Beim nächsten Mal fahren wir mit dem Auto“.

Mit dem RE19 um 13.44 Uhr bin ich dann schließlich über Oberhausen und Essen-Altenessen nach Hause gefahren.