48 % der Befragten

22. November 2016 Aus Von elsenorweb

Auf der Rückfahrt von einem Vorstellungsgespräch aus Gelsenkirchen-Buer zu meinem Niederländisch-Kurs in der VHS Essen bin ich fast vor Schreck aus dem Auto gefallen.

Ich habe WDR2 gehört und dem Sender kann man noch so einiges glauben, so denke ich.

Der Moderator hat da einige deutschen Tendenzen aufgezählt und bei einer bin ich fast aus dem Auto gefallen.

Demnach glauben 48 % der Befragten (keine Ahnung wie viel da gefragt wurden, ich habe den ersten Teil überhört oder nur so wage mitbekommen), dass man nicht mehr öffentlich vor allem im Internet seine Meinung sagen kann. Das wird von dann von vielen, die das nicht so sehen bzw. aushalten können, als sehr kritisch angesehen, nach dem Motto, so etwas veröffentlicht man doch nicht.

Die Unsicherheit ist schon so groß, dass Anrufer bei Radio Talksendungen noch in den ersten Sekunden des Gesprächs nachgefragt haben, ob sie ihre Meinung sagen dürfen.

Aber ich muss auch ehrlich sagen; ich glaube auch nicht mehr daran, dass man öffentlich und vor allem im Internet seine Meinung, wie hier in meinem Blog, sagen kann, ohne das man vielleicht sogar entlassen wird.

Ich habe es sogar noch gestern miterlebt, wo sich der Gesprächspartner im VG mir gegenüber sehr überrascht zeigte, obwohl ich es im Anschreiben niedergeschrieben habe, dass ich ein Blog führe. Natürlich wird er jetzt nach mir googeln und so und auch mit Sicherheit diesen Eintrag hier finden und lesen. Dann liegt es an seinem Selbstbewusstsein, ob er meinen Blog als Gefahr ansieht oder nicht.