Weihnachtsfeiertage sind auch wieder vorbei

28. Dezember 2020 Aus Von elsenorweb

Ja, sie sind schon länger vorbei.

Ich habe mich hauptsächlich mit dem Programmieren mit JavaScript und dem Framework jQuery. Meistens eher am Vormittag und dann am Nachmittag etwas mit YouTube Videos verbracht.

Inzwischen habe ich auch eine Absage auf eine Bewerbung vom 23.12.2020 erhalten. Die Firma vom 24.12.2020 bis 01.01.2021 eigentlich in Betriebsferien, sucht auch seit dem 01.07.2020 einen kaufmännischen Angestellten. Eigentlich wer so lange jemanden sucht, der hat meist als Firma so hohe Ansprüche (auch wenn es in der Stellenanzeige nicht geschrieben steht) oder irgendwelche komischen Ansprüche, die wahrscheinlich keiner so recht erfüllen kann. Ich hatte so einige Stellenanzeigen hier gesehen, wo ich immer denke, wollen die Firmen überhaupt jemanden finden oder ist das der typische Anspruch, dass die Stellenanzeige nur drin steht, dass die Konkurrenz denken soll, dass wir (also die Firma) expandiert, obwohl es gar nicht stimmt? Bei dieser Firma hier in Essen kommt mir das so vor.

Ich kannte das Unternehmen, weil es mir durch irgendwas in der Vergangenheit geläufig war. Vielleicht hatten es mal meine Eltern beauftragt.

Mich würde auch mal interessieren, was so das Umfeld von einer solchen Firma über den Firmeninhaber denkt? Denkt das direkte Umfeld, also Freunde, Bekannte, der Eherpartner immer positiv über denjenigen, der das entscheidet, dass er angeblich seinen Traummitarbeiter nicht findet? Oder kommt da auch nicht mal Kritik?

Ich vermute oftmals bei solchen Firmen, da hat ein Mitarbeiter gekündigt oder ist in Rente gegangen, der das alles gemacht hat. Die Geschäftsführung hat sich daran gewöhnt, dass es so lief. Nun ist der Mitarbeiter nicht mehr im Betrieb und manche Firmen suchen genau die gleiche Person, die das auch haargenau macht oder schon einmal gemacht hat. So eine Person wird es aber nie geben. So eine Person kann man vielleicht, wenn er / sie / es im Betrieb an diese Aufgaben heranführen. Im Vorfeld zu suchen, halte ich für sehr schwierig.

Die Frage, die man sich auch stellen kann: „Wer im Betrieb macht dann diese Aufgabe, für den man eigentlich jemanden sucht, aktuell? Oder bleibt alles liegen? Kann es sich ein Unternehmen überhaupt aus der Sicht des öffentlichen Images leisten, wenn so lange gesucht wird? OK, ein Kleinunternehmen, das sich unterhalb des öffentlichen Radars bewegt vielleicht noch.

Jeder Bewerber muss es stutzig machen, wenn der Bewerbungszeitraum über einige Monate geht (Corona hin oder her) oder die Stellenanzeige mehrmals nach kurzen Pausen wieder veröffentlicht wird.

Mir hat es auch stutzig gemacht, aber ich dachte: „Versuch es trotzdem“. Natürlich strengt man sich bei solchen Bewerbungen auch nicht sonderlich an.

Nein, ich bin nicht sauer über diese Absage. Ich möchte nur die Hintergründe wissen, warum man so lange wartet. Auch in Nicht-Coronazeiten gab es solche sehr langen Bewerbungszeiträume bei besonders kleineren Firmen, wahrscheinlich schon immer.

Als Bewerber kann man nur froh sein, da nicht zu arbeiten. Da es aber ein Unternehmen im Handwerk ist, werde ich auch als Privatkunde dieses nicht in Anspruch nehmen. Wer weiß, wie es dort zugeht.

Oder ist das ein Zombieunternehmen? Also ehrlich gesagt, davor fürchte ich mich derzeit am meisten, dass so ein Zombieunternehmen eine Stellenanzeige veröffentlicht hat, wo man sich darauf bewirbt, wo man eingeladen wird, vielleicht auch noch genommen und dann nach dem Ablauf der Verschleppung der Insolvenzbeantragung, dass man dann gekündigt wird.