Doch einbißchen Wehmut

24. November 2016 Aus Von elsenorweb

Ich bereite mich gerade vor, von Fedora 23 auf 25 zu wechseln, das heißt, ich kopiere die ganzen Dateien auf meine externe Festplatte.

Beim Stöbern am späten Abend sind mir noch einige Fotos von einer damaligen Vereinskollegin (Badminton) aus Vogelheim in die Hände gefallen. Zu dem Zeitpunkt war ich 28 Jahre alt und sie Mitte 40, wohnte (wohnt noch) in Dellwig. Aber sie war wirklich eine ganz liebe, herzliche. Wir kannten uns von der Hobbygruppe, wo ich gemeinsam spielten, einmal in der Woche am Samstag. Sie war damals auch Single, auch recht lange, einige Jahre. Wir haben uns angefreundet und wir trafen uns auch privat nach den Spielen. Das erste Mal war noch eine andere Vereinskollegin dabei, die aber irgendwie nicht so recht wollte oder konnte wegen ihrem Mann.

Sie wohnte in Dellwig und arbeitete in der Universität Duisburg-Essen als Fotografin. Ursprünglich in Essen, aber irgendwie mit schmutzigen Tricks hat man sie da heraus geworfen und nach Duisburg zu einer Tätigkeit verlagert, die sie eigentlich nicht so recht wollte. Ja, sie bezeichnete es als Mobbing.

Wir haben noch sehr ausführlich zusammen meinen 30 jährigen Geburtstag gefeiert. Ich hatte mir die alte Brotfabrik in Dellwig als Partylocation ausgesucht. Zu der Feier damals, 2008, kamen 20 Leute. Damals waren wir in zwei verschiedene Vereine, weil die Hobbyabteilung der SG Vogelheim sich auflöste. Ich bin dann zu DJK Altendorf 09 gewechselt und sie ist nach Holsterhausen gegangen, zu einem kleinem Verein, der aber auch noch Ligabetrieb hatte. Nach Altendorf wollte sie nicht, weil dort spielte jemanden, den sie von früher irgendwo her kannte und absolut nicht leiden konnte.

Aber wir hielten Kontakt. Auf jeden Fall schritt sie auf die 50 zu und sie sagte irgendwann, auch im Beisamensein meines Vaters, sie kannte meinen Vater zwar weniger als mich, aber fand ihn auch sympathisch, dass sie es sich nicht vorstellen könne, mit mir weil sie „so“ alt noch Kontakt zu halten. Ich dachte, das hätte sie mal gesagt, vielleicht weil sie etwas schlecht gelaunt war bzw. auch bewusst wurde, dass sie auch altert. Einige Wochen oder Monate hat sie den Kontakt von heute auf morgen abgebrochen. Nein, sie hat es nicht gesagt, aber nachdem meine Mails und Briefe nicht mehr beantwortet worden wurde, wusste ich es.

Ob sie auch etwas von mir wollte? Dann habe ich es nicht so richtig empfangen. Auf eine bewusste Handlung (den Arm mich gelegt oder vielleicht eine kleine Aufmerksam unerwartet gekauft oder so) oder Aussage von ihr in dieser Richtung fehlte. Ich weiß nur, dass sie mich nach den ersten Treffen immer bis vor der Haustür absetzte, es dann aus irgendwelchen banalen Gründen nicht mehr tat.

Jemand der mehr von mir möchte als Freundschaft, muss das schon richtig artikulieren, denn sonst stemple ich das immer als freundschaftliche (platonische) Geste ab.

Es gibt eine Menge Frauen, um mal ganz ehrlich zu sein, die mich anlächeln und auch etwas flirten. Ich nehme es gerne auf, aber verfolge das nicht so weiter.

Es ist schon sehr lange her (sehr viele Jahre) wo mich jemand gefragt hat, ob wir mal etwas gemeinsames unternehmen sollen. Mit den meisten schreibt man sich höchstens mal etwas in Google+ oder per Mail. Die Zeiten wo ich immer gefragt habe, wo ich dann immer sofort einen Korb erhalten habe, sind vorbei. Nein, nicht ganz vorbei, aber halt dass man nicht mehr so häufig fragt. Man muss schon die gleichen Interessen haben und ganz zufällig auch Zeit haben.

Ich bin auch nicht mehr neidisch, wenn sich andere mit anderen treffen wollen und mich dabei außen vor lassen. Mit meinen 38 Jahren habe ich gelernt, dass ich für die anderen nicht so interessant bin, potenzielle Arbeitgeber das ist ein anderes Feld. Und heutzutage muss man auch noch sehr vorsichtig sein mit seinen Aussagen.

Ich habe noch neulich auf Google+ geschrieben, dass ich für Ceta/TTIP bin. Ich habe lediglich gesagt, dass für mich die Vorteile von Ceta und TTIP überwiegen und den Rest man schauen muss. Warum soll die Lebenseinstellung der Menschen in den USA so verkehrt sein? Und warum ist nur unsere in Deutschland bzw. Europa die absolut richtig? Was werden wir machen, wenn wir tatsächlich mal auf Außerirdische treffen? Werden wir auch solche Handelsabkommen mit anderen Rassen ablehnen, nur weil sie fremdartig sind?

Schwupp brach eine Frau den Kontakt ab, mit der zuvor ziemlich guten Kontakt hatte und auch mich mit ihr einmal getroffen hatte. Wir waren zusammen in Venlo. Ich finde das kindisch, vor allem wenn man über 40 ist, aber anscheinend sucht man sich nur die politisch korrekten Leute aus und man nur die einseitige Sicht im Bekanntenkreis haben möchte. Ok. Kann sie haben.

Früher wäre das nicht so ein Problem gewesen, glaub ich.

Das witzige war, vor einigen Wochen hier in meiner Straße parkte eine ältere Frau mit ihrem Wagen und sie sah fast so aus wie die alte Vereinskollegin. Und diese Frau grüßte mich auch noch. Und im ersten Augenblick, dachte ich das wäre sie gewesen.

Ob sie inzwischen wieder geheiratet hat? Oder war ein neuer Freund die Ursache für den Kontaktabbruch? Ja ich fand sie damals auch ziemlich reizend; ich habe es aber irgendwie immer geheim gehalten, obwohl ich glaube damals eine Vereinskollegin hatte schon meine Intuition gespürt. Ich fragte meinen Vater fast ständig, wie alt er sie einschätzen würde, denn ein offizielles Alter wusste ich nicht.

Ja so kann es gehen. Einige Jahre sehr gute Freunde und vielleicht einwenig mehr und dann auf einmal Kontaktabbruch.

Sehr schade.