Alleine sein in Corona-Zeiten

30. März 2020 Aus Von elsenorweb

Mir fällt in den ganzen Interviewsendungen, dass sich die ganzen Themen immer nur um Krankenhaus, Familie und Kinder drehen.

Interessiert sich niemand für die vielen Singles? Ich bin auch so einer. Ich bin seit 18 Jahren Single. Es ist irgendwie ein Weihnachten, das nicht mehr zu Ende geht.

Natürlich habe ich meine Tätigkeit als Helpdesk Agent, aber da geht es nur darum, den Kunden zu helfen. Wie es mir geht, ist vollkommen egal.

Ich höre und lese viel, dass viele Firmen sich so eine Stunde und so statt nach der Arbeit zu fragen, sich nach deren Befindlichkeiten zu fragen, wie es den meisten Leuten so psychologisch geht. Ich finde das ganz spannend. Aber bei uns hier geht es nur um die Arbeit und da ich mich mit meinen Anliegen nie aufdränge, lasse ich meine eigenen Sorgen fallen. Interessiert doch eh niemanden so richtig.

Ich hatte mal einige Kontakte, aber irgendwie muss ich irgendwas unbewusst falsch gemacht haben. Die Frau aus Belgien hat kein Interesse mehr und die aus den USA anscheinend auch nicht mehr. So viel ich weiß, beiden haben auch mehrjährige feste Partnerschaften. Ich persönlich finde das aber nicht schlimm, dass beide in festen Händen sind. Ich meine, man kann sich auch sonst gut austauschen. Aber viele sehen das nun mal nicht so.

Natürlich haben Familien viel größere Probleme – die eigenen Streitigkeiten auszuhalten.

Zu Nicht-Coronazeiten haben sich manchmal unverhofft gerade als Radfahrer Gespräche im Zug zu anderen Radfahrern ergeben -die jetzt natürlich wegfallen und wo man sonst so gekommen. Jetzt ist das einzige tägliche Highlight, der Gang zum Supermarkt.

Introvertierte wie ich haben vielleicht noch größere Probleme, als Extrovertierte.

Bei der Arbeit skypen wir, aber halt nur zu geschäftlichen Dingen. Gut die anderen haben ja wie gesagt Familie, die können sich noch mit denen austauschen. Ich halte mich im geschäftlichen Chat auch zurück, weil ich halt meine Arbeit mache und weil eben andere mehr zu sagen haben.

Es sind schwierige Zeiten. Ich wollte ursprünglich jemanden Neues ernsthaft kennenlernen, aber Corona wird mir in den nächsten Jahren erst einmal ein Strich durch die Rechnung machen, denn auch wenn das Virus anscheinend „gestoppt“ ist, die Skepsis der Menschen gegenüber Fremden wird wohl noch sehr lange anhalten.

Wenn wir jetzt auch noch anfangen, Masken zu tragen, dann können wir nicht einmal sehen, ob jemand missmutig drauf ist oder doch fröhlich. Ich halte die Entwicklung für sehr bedenklich. Viele Deutsche drängen doch darauf, Masken zu tragen. Viele Deutsche wollen sich noch mehr beschränken. Dann kann man auch ins Gefängnis, in die Einzelzelle gehen. Das würde sehr vielen Menschen für Wochen nichts ausmachen, auf 2 qm zu leben. So habe ich manchmal den Anschein. Sehr viele lieben die ernsthafte Selbstbeschränkung.

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat das auch noch unterstützt. Alles sehr bedenkliche Entwicklungen – aus meiner Sicht. Nach Masken kommen dann noch Brillen und Handschuhe, am Besten noch ein Schutzanzug wie ihn Ärzte und Virologen tragen, mit Sauerstoffgeräten, damit man die Umgebungsluft nicht einatmen muss. Da ist auch der Traum von sehr viele Deutschen und ich würde für wetten, dass alle Deutsche das auch noch befürworten würden und eine Ausgangssperre, die das Militär mit Drohnen, Künstliche Intelligenz überwacht wird. Das ist der Traum aller Deutschen.

Wenn Österreich mit den Masken anfängt, dann wird Bayern nachziehen, dann wird NRW folgen und alle anderen Bundesländer auch und dann kommt etwas Neues aus Österreich – noch eine weitere Verschärfung und Bayern wird nachziehen und NRW und so weiter.

Die Fantasie von Politikern ist keinerlei Grenzen gesetzt und alle Bürger sagen: Ja, auch wir brauchen das unbedingt und dann setzen die Politiker das natürlich weiter um.

Man liest von dem Wort der Blockwarte immer mehr. DDR und 3. Reich lassen grüßen. Anscheinend war das für viele doch nicht eine nicht so schlechte Zeit. Wenn ich allerdings die Berichte über die damalige Zeit so anschaue, dreht sich bei mir der Magen um.

Leute mit Familie können sich noch gegenseitig mutig zu flüstern, aber ich als Single (meine Eltern sind seit Jahren tot, Geschwister habe ich nicht und wie gesagt eine feste Freundin ist in weiter Ferne)? Ich muss mich da jetzt durchschlängeln und hoffen, dass die Infiziertenzahlen niedriger werden.

Erstmals hat Bayern NRW überholt, nach den Angaben der Zeit. Hat Bayern so stark zugenommen oder hat es sich in NRW so verflacht?

Ich hoffe, alle Maßnahmen werden bald wieder aufgehoben und man darf mehr raus gehen als zum Supermarkt und mal eben mit dem Rad irgendwo hin.