Das lange Wochenende steht an, Pfingsten 2020

30. Mai 2020 Aus Von elsenorweb

Pfingsten zu Coronazeiten. Das ist mal besonderes. Ostern war ja noch mehr besonderes. Aber für mich als Single ist das wie Weihnachten. Ich meine, als Single ohne Eltern mehr, ist man alleine. Ich kann mich aber immer selber beschäftigen und mit dem Udemy Zugang über meinem Arbeitgeber könnte man sich die regenreiche Tage super erträglich machen. Eigentlich wollte ich ja über Ostern wegfahren, aber man durfte ja nicht.

Ich habe heute eine Absage von einer Stellenanzeige um 0.10 Uhr erhalten. Wahnsinn. War da noch jemand bei der Arbeit? Selbst im Homeoffice ist das spät. Obwohl meine Mutter war auch so eine Nachteule. Ich bin das Gegenteil, früh ins Bett und früh raus. Ich bin heute, am Samstag seit 5 Uhr wieder wach.

Das erste Mal wo ich auf einer Absage die Frage erhalten hatte, dass man noch weiterhin über ein beruflich soziales Netzwerk Kontakt halten sollte. Ob da jemand Henrik Zabarowski gelesen hat? Er befürwortet das und ich eigentlich auch. Ich habe die Kontaktanfrage von der Angestellten der Firma, die mir die Stellenabsage gesendet hat, über Linkedin abgeschickt. Mal schauen wie ernst sie das gemeint hat und auch in die Tat umsetzt. Mit Henrik bin ich über Linkedin und Twitter verknüpft und seit das seit Jahren (Twitter erst seitdem ich im letzten Jahr dabei bin).

Ich frage mich, ob bei dem ganzen fachlichen was die Firmen dort aussieben und einladen auch die andere Komponente tadellos funktioniert. Also ist er immer pünktlich, widerspricht er nur selten, macht er regelmäßig seine Kurse oder so.

Ich bin ja so ein gefürchteter Allrounder. Jemand, der vieles kann und dem das Lernen von Neuem keine Gefahr darstellt. Auch Bernd Slaghuis hatte das schon 2016 in seinem Blog thematisiert. Es kann auch daran liegen, dass wohl mein IQ recht hoch zu sein scheint. In einer der jüngeren Bayern 2 Tagesgesprächsendungen ging es um Anders sein. Eine Frau rief an und die hatte einen hohen IQ und die sagte, dass man von der Außenwelt nicht für voll genommen wird. Ich kann das leider bestätigen. Ich habe es auch sehr schwer in meinem IT Umfeld. So richtig für voll nimmt mich keiner. Während sich die anderen gegenseitig kontakten, unterlässt man es bei mir. Natürlich spüre ich das. Aber damit muss ich halt leben. Ich habe immer damit gelebt. Schlimm nur, wenn es bei der Jobsuche auch so läuft und das erfolgt dann durch Jobabsagen, die einem zermürben.

Artikel 1 – interessante Aussage im Text:

Zitat:

Beispiel ist die Mathelehrerin, die nebenbei Architektur studiert. Diese vermeintlich wirren Wege schrecken viele Recruiter ab (kann ich nur bestätigen).

Zitatende

Artikel 2:

Zitat:

Aber bitte nicht mehr ganz so schnell – was sollen Ihre Kollegen denken!“

Zitatende

So was ähnliches hatte ich in der Vergangenheit auch immer gehört und höre es immer noch.

Wir sollen für unsere Tickets immer die aktuelle Edge-Version herausfinden, die der Anwender verwendet. Es ist eine so typische Sache, denn es gibt einen PowerShell Befehl, der das auch kann.

Get-AppxPackage -Name Microsoft.MicrosoftEdge | Foreach Version

Es gibt das Phänomen, dass der Edge nämlich innerhalb von Sekunden schließt und dann hat man keine Chance an die drei Punkte oben rechts zu klicken -> Settings -> About the app.

Ich habe mich nicht getraut, diesen Befehl auf unser Whiteboard zu veröffentlichten, weil dann wieder viele denken: „Ach der Sven und seine komplizierten Befehle. Woher hat er das wieder?“. Ich bekomme oft eher bei meinen Sachen solche Augenrollen oder ähnlichem. „Klasse, Super“ oder ähnlichem bekomme ich nie. Daher lasse ich das für mich alleine (oder schreibe es hier im Blog). Dabei braucht man den oben genannten Befehl nur in die PowerShell rein kopieren und auf Enter drücken.

Mit diesem Befehl in Bash, also bei mir in Linux kann man mehrere Ordner erstellen:


mkdir ist der Befehl in Linux und auch in Windows für die Ordnererstellung. Das htg ist der Hauptordner und direkt in der eckigen Klammer die Unterordner.

Auch so etwas in der in der Windows-Suche mit

where -r C:\ *Wort*

kann ich mir super gut merken. Das ist der Befehl in der Windows Eingabeaufforderung, um etwas zu suchen. In Linux macht man das mit

find /home/benutzer -iname *Wort*.

Find ist der Suchbefehl, danach kommt das Verzeichnis wo man suchen möchte, der Schalter -iname bewirkt dass auch Groß- und Kleinbuchstaben berücksichtigt werden

Vielen schreckt das ab, weil das so kompliziert erscheint. Ich kann mir das super gut merken und auch schnell merken. Meistens innerhalb einigen Minuten. Vielleicht weil das nicht logisch ist oder ich habe ein Händchen dafür oder weil ich keinen Argwohn dagegen habe.


Ich habe mir in der letzten Woche mal wieder einen neuen Star Trek Roman gekauft.

Von meinen Eltern habe ich so viele Steckdosenleisten und ich habe zu meiner Überraschung festgestellt, einige funktionieren nicht mehr. Wie kann eine Steckdosenleiste kaputt gehen? Ich meine, dass sie im Moment nicht in Benutzung ist? Weil auch noch eine Steckdosenleiste mit 3 Meter Kabel vorgestern kaputt gegangen ist (wenn es so knistert am Ein- und Ausschalter und die angeschlossene LED Lampe auch flackert, dann ist sie nicht mehr in Ordnung), habe ich mir gestern für 17,99 Euro bei Hellwig eine neue gekauft.

Es ist doch seltsam kaum habe ich mein Fahrrad vor dem Eingang geparkt und bin ins Geschäft verschwunden, stehen dann neben mir etliche andere Fahrräder. In Essen ist das immer noch außergewöhnlich. Als ich noch in Düsseldorf war, vor Coronazeiten ist es dort ganz normal, dass vor einem Obi auch mehrere Räder stehen. Aber hier im Essener Norden ist das immer noch etwas Besonderes.

Vor vier Jahren wurde ich noch ausgelacht, als ich alle meine Lampen von der Wohnung meines Vater von Normal auf LED umgestellt hatte. Ich habe mir bei Reichelt.de sehr viele bestellt. Ich habe noch einige Restexemplare und die anderen halten wie verrückt.