Das lange Wochenende steht an, Pfingsten 2020

Pfingsten zu Coronazeiten. Das ist mal besonderes. Ostern war ja noch mehr besonderes. Aber für mich als Single ist das wie Weihnachten. Ich meine, als Single ohne Eltern mehr, ist man alleine. Ich kann mich aber immer selber beschäftigen und mit dem Udemy Zugang über meinem Arbeitgeber könnte man sich die regenreiche Tage super erträglich machen. Eigentlich wollte ich ja über Ostern wegfahren, aber man durfte ja nicht.

Ich habe heute eine Absage von einer Stellenanzeige um 0.10 Uhr erhalten. Wahnsinn. War da noch jemand bei der Arbeit? Selbst im Homeoffice ist das spät. Obwohl meine Mutter war auch so eine Nachteule. Ich bin das Gegenteil, früh ins Bett und früh raus. Ich bin heute, am Samstag seit 5 Uhr wieder wach.

Das erste Mal wo ich auf einer Absage die Frage erhalten hatte, dass man noch weiterhin über ein beruflich soziales Netzwerk Kontakt halten sollte. Ob da jemand Henrik Zabarowski gelesen hat? Er befürwortet das und ich eigentlich auch. Ich habe die Kontaktanfrage von der Angestellten der Firma, die mir die Stellenabsage gesendet hat, über Linkedin abgeschickt. Mal schauen wie ernst sie das gemeint hat und auch in die Tat umsetzt. Mit Henrik bin ich über Linkedin und Twitter verknüpft und seit das seit Jahren (Twitter erst seitdem ich im letzten Jahr dabei bin).

Ich frage mich, ob bei dem ganzen fachlichen was die Firmen dort aussieben und einladen auch die andere Komponente tadellos funktioniert. Also ist er immer pünktlich, widerspricht er nur selten, macht er regelmäßig seine Kurse oder so.

Ich bin ja so ein gefürchteter Allrounder. Jemand, der vieles kann und dem das Lernen von Neuem keine Gefahr darstellt. Auch Bernd Slaghuis hatte das schon 2016 in seinem Blog thematisiert. Es kann auch daran liegen, dass wohl mein IQ recht hoch zu sein scheint. In einer der jüngeren Bayern 2 Tagesgesprächsendungen ging es um Anders sein. Eine Frau rief an und die hatte einen hohen IQ und die sagte, dass man von der Außenwelt nicht für voll genommen wird. Ich kann das leider bestätigen. Ich habe es auch sehr schwer in meinem IT Umfeld. So richtig für voll nimmt mich keiner. Während sich die anderen gegenseitig kontakten, unterlässt man es bei mir. Natürlich spüre ich das. Aber damit muss ich halt leben. Ich habe immer damit gelebt. Schlimm nur, wenn es bei der Jobsuche auch so läuft und das erfolgt dann durch Jobabsagen, die einem zermürben.

Artikel 1 – interessante Aussage im Text:

Zitat:

Beispiel ist die Mathelehrerin, die nebenbei Architektur studiert. Diese vermeintlich wirren Wege schrecken viele Recruiter ab (kann ich nur bestätigen).

Zitatende

Artikel 2:

Zitat:

Aber bitte nicht mehr ganz so schnell – was sollen Ihre Kollegen denken!“

Zitatende

So was ähnliches hatte ich in der Vergangenheit auch immer gehört und höre es immer noch.

Wir sollen für unsere Tickets immer die aktuelle Edge-Version herausfinden, die der Anwender verwendet. Es ist eine so typische Sache, denn es gibt einen PowerShell Befehl, der das auch kann.

Get-AppxPackage -Name Microsoft.MicrosoftEdge | Foreach Version

Es gibt das Phänomen, dass der Edge nämlich innerhalb von Sekunden schließt und dann hat man keine Chance an die drei Punkte oben rechts zu klicken -> Settings -> About the app.

Ich habe mich nicht getraut, diesen Befehl auf unser Whiteboard zu veröffentlichten, weil dann wieder viele denken: „Ach der Sven und seine komplizierten Befehle. Woher hat er das wieder?“. Ich bekomme oft eher bei meinen Sachen solche Augenrollen oder ähnlichem. „Klasse, Super“ oder ähnlichem bekomme ich nie. Daher lasse ich das für mich alleine (oder schreibe es hier im Blog). Dabei braucht man den oben genannten Befehl nur in die PowerShell rein kopieren und auf Enter drücken.

Mit diesem Befehl in Bash, also bei mir in Linux kann man mehrere Ordner erstellen:


mkdir ist der Befehl in Linux und auch in Windows für die Ordnererstellung. Das htg ist der Hauptordner und direkt in der eckigen Klammer die Unterordner.

Auch so etwas in der in der Windows-Suche mit

where -r C:\ *Wort*

kann ich mir super gut merken. Das ist der Befehl in der Windows Eingabeaufforderung, um etwas zu suchen. In Linux macht man das mit

find /home/benutzer -iname *Wort*.

Find ist der Suchbefehl, danach kommt das Verzeichnis wo man suchen möchte, der Schalter -iname bewirkt dass auch Groß- und Kleinbuchstaben berücksichtigt werden

Vielen schreckt das ab, weil das so kompliziert erscheint. Ich kann mir das super gut merken und auch schnell merken. Meistens innerhalb einigen Minuten. Vielleicht weil das nicht logisch ist oder ich habe ein Händchen dafür oder weil ich keinen Argwohn dagegen habe.


Ich habe mir in der letzten Woche mal wieder einen neuen Star Trek Roman gekauft.

Von meinen Eltern habe ich so viele Steckdosenleisten und ich habe zu meiner Überraschung festgestellt, einige funktionieren nicht mehr. Wie kann eine Steckdosenleiste kaputt gehen? Ich meine, dass sie im Moment nicht in Benutzung ist? Weil auch noch eine Steckdosenleiste mit 3 Meter Kabel vorgestern kaputt gegangen ist (wenn es so knistert am Ein- und Ausschalter und die angeschlossene LED Lampe auch flackert, dann ist sie nicht mehr in Ordnung), habe ich mir gestern für 17,99 Euro bei Hellwig eine neue gekauft.

Es ist doch seltsam kaum habe ich mein Fahrrad vor dem Eingang geparkt und bin ins Geschäft verschwunden, stehen dann neben mir etliche andere Fahrräder. In Essen ist das immer noch außergewöhnlich. Als ich noch in Düsseldorf war, vor Coronazeiten ist es dort ganz normal, dass vor einem Obi auch mehrere Räder stehen. Aber hier im Essener Norden ist das immer noch etwas Besonderes.

Vor vier Jahren wurde ich noch ausgelacht, als ich alle meine Lampen von der Wohnung meines Vater von Normal auf LED umgestellt hatte. Ich habe mir bei Reichelt.de sehr viele bestellt. Ich habe noch einige Restexemplare und die anderen halten wie verrückt.

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Ich bin endlich sicher

Ich bin endlich unter den HTTPS Leuten gegangen. Mein Provider Strato hatte mir geschrieben, dass meine Seiten noch unter http laufen. Das wusste ich schon länger. Nur wusste ich nicht, wie man das ändern könnte.

Ich habe es nun gemacht. Aber erst ein Anruf beim Kundenservice von Strato brachte die Umstellung zu

Wenn ein User das Gegenteil beteuert, zudem einem Troubleshoot, den man 3 Jahre am Stück ohne Probleme durchgeführt hat? Also ich habe mindestens 3 Jahre immer wieder etwas durchgeführt, was bei 100 und mehr Leuten geklappt hat. Nun hatte ich einen Anwender, wo ich den auch nach 30 Minuten nicht überzeugen konnte, dass seine Sicht nicht die Richtige ist. Sein Verhalten was er machen musste, führte immer zu einer Fehlermeldung im System und ich konnte ihn nicht überzeugen, dass er den Fehler, den er gemacht hatte, falsch ist und nicht zum Erfolg führt, weil es im System nicht definiert worden ist.

Was macht man mit solchen Leuten? Ich habe gesagt, dass ich jetzt auflege und ich habe das Ticket weitergeleitet. Ich hoffe, es wird auch nie wieder vorkommen, aber ich hätte wahrscheinlich noch stundenlang mit dem Anwender unterhalten und es hätte zu keinem Ergebnis geführt.

Was macht also ein Profi mit so einer Person? Aus meiner Sicht ist auch unmöglich, wenn jemand eine festgefahrene Meinung hat (und es geht jetzt nicht um eine politische oder sonst was, sondern halt was ein Programmierer vorgegeben hat und wo sich alle daran halten müssen – auch ich muss mich daran halten)?

Ehrlich gesagt: Ich weiß es nicht.

Meistens werde ich von der Stimme etwas lauter und bestimmter und dann klappt es auch. Dann zucken die meisten zusammen und dann kann man gut weiterarbeiten, denn der Anwender und auch ich wollen, dass seine IT funktioniert. Das ist doch das Ziel im Helpdesk.

Diese eine Sache wird mich bestimmt noch lange gedanklich begleiten, weil das so unbefriedigend für mich ist, nicht geholfen zu haben.

Klar, es gibt am Tage sehr viele Sachen, die man nicht lösen kann und weiterleiten muss.

Oder war das der berühmte Kobayashi-Maru-Test für mich heute? Also hätte ich gar nicht erfolgreich sein können?

Die Zeiten ändern sich.

Gestern ist nicht wie geplant die SpaceX Falcon 9 mit den beiden ehemaligen SpaceShuttle Kommandern Doug Hurley und Bob Behnken vom Launchpad 39a im Kennedy Space Center zur ISS aufgebrochen. Ich hatte mir die Übertragung erst bei NASA TV angeschaut, aber nach dem Abbruch zu Welt.de gewechselt. Da sprach man schon fast von einer Blamage.

Wie bitte? In der Geschichte der Raumfahrt ist das ganz normal. Ich weiß nicht, wie viele Raketenstarts schon wegen dem Wetter nicht wie geplant stattgefunden haben. Nur in der heutigen Zeit erwartet man immer alles total selbstverständlich.

Außerdem ist ein verschobener Start zur ISS unbedeutend und zeitunkritisch.

Wenn ein Raketenstart mit einer Raumsonde nicht wie geplant stattfindet, ist das viel zeitkritischer. Warum? Weil dann die berechneten Bahnen nicht mehr stimmen. Hätte man Voyager 2 1977 nicht wie geplant gestartet, wäre die nur alle 176 Jahre vorgegebene Möglichkeit (The Grand Tour) von Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun zu fliegen zerplatzt.

New Horizons hätte auch nicht den optimalen Zeitpunkt für den Swing-by am Jupiter auf ihrem Weg zum Pluto und in den Kuiper-Gürtel nicht antreten können.

Ob die USA nun am Samstag oder am Sonntag nach 9 Jahren wieder zur ISS bemannt fliegen, ist unerheblich. Donald Trump ist mit seiner Air Force One zeitunabhängig. Ich verstehe den Wirbel nicht.

Natürlich bin am Samstag wieder live dabei mit NASA TV. So etwas lasse ich mir nicht entgehen.

Vom Launchpad 39a (und 39b) des Kennedy Space Centers in Florida sind etliche SpaceShuttle Missionen gestartet.

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Ach wie schön, endlich wieder auf französisch

Ich habe mal wieder einen Anruf erhalten, wo ich französisch sprechen konnte im Helpdesk. Das kommt mir manchmal zu selten vor und ich konnte auch das Problem lösen. Die Anruferin sagte, dass ich sehr freundlich gewesen wäre. Ob es daran lag, dass ich französisch gesprochen habe, was wirklich keine große Kunst ist – also für mich oder ob ich so von der Art freundlich war. Das weiß ich nicht.

Es war aber leider nur ein Anruf, die restlichen waren auf Deutsch.

Ich habe vor der Arbeit auch meinen C++ Kurs beendet. Gestern hatte ich mich mit einem Rekruter unterhalten, mit dem ich schon seit Jahren Kontakt habe. Er sucht Leute immer für Java, aber die anderen Sprachen erwähnt er nie. Ich wollte wissen, ob C++ noch aktuell wäre, weil ich es auch in den Stellenanzeigen nur recht wenig sehe.

Ich habe auf der Arbeit eine einfache Textdatei, die als Gedächtnisstütze dient. Da die Datei langsam unübersichtlich geworden ist, habe ich mich entschlossen, diese in ein HTML5 / CSS3 Dokument mit Javascript zu verwandeln. Es ist auch fast abgeschlossen. Ich erstelle das ganze mit dem einfachen Notepad, also die ganzen HTML5, CSS3, Javascript Befehle, so wie ich das auch schon privat eigentlich hier mit dem Tool Geany gemacht habe.

Jetzt habe ich also mit dem C++ den zweiten Kurs beendet. Beide Kurse liefen parallel. Einen neuen habe ich auch angefangen. MySQL mit NodeJS. Ich wusste gar nicht, dass man das miteinander kombinieren kann. Der Kurs dauert insgesamt 20 Stunden.

Ich werde auf jeden Fall noch die Gelegenheit nutzen, einige andere Kurse in Udemy zu machen. Ich muss mal schauen, ob da etwas mit „R“ gibt oder die seltene Sprache „Julia“. Ich muss auch schauen, dass ich mich nicht mit den ganz populären Sprachen beschäftige, die alle lernen, sondern auch in der Nische etwas finde und somit eine berufliche Attraktivität erhöhe. C++ lernt nicht jeder (mehr).

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Spezifische Wärmekapazität per Python-Script

Ich habe mal wieder etwas Neues programmiert. Diesmal habe ich es in Python gemacht und ich muss sagen, ich habe schnell die Probleme gelöst, die der Interpreter von Python mir anzeigte.

Ich habe mich um die physikalische Formel der spezifischen Wärmekapazität gekümmert. Also wie viel Energie man reinstecken muss, um etwas zu erwärmen. Neben der Gravitationskraft ist das die andere Formel, die mir aus meiner Kindheit / Schulzeit noch sehr vertraut ist.

Ich habe es mir auch nicht einfach gemacht, denn nur einen Wert zu nehmen ist ja einfach, aber was macht man bei zwei Werten? Als Gegenpart habe ich Schwefelsäure H2SO4 genommen (die schweflige Säure hat H2SO3 und wird mit einem anderen Verfahren hergestellt). Ich hätte auch andere Werte nehmen können.

Seit sehr vielen Jahren habe ich das Buch „Physik Gleichungen und Tabellen“ von Dietmar Mende und Günter Simon aus dem Fachbuchverlag Leipzig, Ausgabe 2005 bei mir. Das war mir schon des öfteren sehr nützlich.

Ich hätte auch zwei Scripte schreiben könnten, aber ich wollte alles in einem mit einer Auswahl. Im Gedanken war alles ganz einfach, nur die Umsetzung war es nicht. Bis ich das „gebaut“ hatte, musste ich etliche Seiten durchforsten.

4.18 bzw. 1.38 sind Konstanten. Ich habe die Werte nachgerechnet und sie stimmten auch.

Die nächsten Aufgaben werden mal sein, auch mal ein Script mit einer Wurzelberechnung zu machen und mal schauen, ob ich das mal mit einem Integral machen kann. Integralrechnung habe ich nie kennen gelernt. Eine ehemalige Brieffreundin hatte mir das mal gezeigt. Aber das liegt jetzt schon einige Jahrzehnte her.

Veröffentlicht unter Informatik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Was für eine Aktion

Ich war heute bei Declathon hier in Essen. Erst einmal am Eingang den berühmten Korb nehmen, die Hände wie auch immer desinfizieren und dann rein in den Laden.

Ich hatte dann ein Teil gefunden, welches ich auch gekauft hatte. Aber das möchte man ja erst einmal anprobieren. Der große Korb mit rein in die Umkleidekabine und dann umziehen. Ich habe in der Umkleidekabine die Maske abgenommen. Ich bin für diese Kabine schon in normalen Zeiten zu groß und nun stand dieser großer Einkaufskorb auch noch drin. Natürlich habe ich die Maske beim Verlassen der Kabine wieder aufgenommen.

Ich habe mir eine Sporthose für 24 Euro gekauft. Ja, ich habe noch ältere Hosen, aber die eine wies jetzt ein Loch auf (nach rund 2 oder 3 Jahren) und bei der anderen (auch drei Jahre alt) da geht ein Fleck nicht raus. Es wurde also mal wieder Zeit. Dann mit Karte bezahlt und war schon fast draußen. Es ertönte ein Sicherheitssignal. Die Mitarbeiterin lief hinter mir her. Hier in Essen muss man eine Treppe nach oben gehen, um ins Geschäft zu gehen und abwärts führt eine Rolltreppe. Die Mitarbeiterin, die unten am Eingang stand, hat der Mitarbeiterin vom Geschäft, die Hose überreicht, die dann noch oben gegangen ist, dann irgendwo das Etikett abgelegt hatte.

Keine Ahnung wo da eins war. Ich hätte zum Servicepoint laufen sollen, aber der Automat wo ich bezahlte, zeigte das nicht an.

Auf jeden Fall legte dann die Mitarbeiterin die Hose nun auf die Rolltreppe, die nun abwärts zu mir fuhr.

Dann hat man die verfluchte Maske auf und will eigentlich nur raus aus dem Laden. Am Rücken ist der Rucksack, in der einen Hand die Fahrradtasche.

Alles megaumständlich. Überall Hinweise wegen Abstand halten. Früher wäre ich noch einmal durch die Laden gelaufen, um zu schauen, ob nicht noch was für da wäre, aber mit der Maske, wo ich immer noch schlecht atmen kann, macht man das nicht mehr. Zumindest ich nicht. Ich bin immer sehr froh, endlich aus dem Geschäft, aus dem Einkaufszentrum raus zu sein und endlich die Maske abzunehmen, endlich wieder Luft zu atmen.

Wenn ich wieder im Büro müsste und dann 8 Stunden die Maske im Helpdesk tragen müsste, ich glaube, ich würde es verweigern und dann weiterhin von zu Hause arbeiten. 10 oder 15 Minuten im Geschäft ist noch erträglich. Da sind die Tage aber unterschiedlich. An manchen macht mir das nichts aus, an manchen schon.

Gestern Abend bei +26 Grad, schwülwarmer Luft war mir der kurze Einkauf im Supermarkt schon beschwerlich. Mir tun echt die ganzen Menschen leid, die das tragen müssen, weil sie in unmittelbare Nähe mit Kunden arbeiten müssen. Im Helpdesk kann man von zu Hause arbeiten. Das ist kein Problem für mich.

Einen Kompressionsstrumpf bei +30 Grad zu tragen ist auch beschwerlich – manchmal, aber er behindert mich meine Atmung. Die Maske ist eine Zumutung, für mich.

Ich will mir gar nicht ausmalen, wenn so manche Bahngesellschaften im Hochsommer, statt mit einer Doppeltraktion nur mit einem Triebwagen fahren, weil der andere Teil kaputt ist. In Nicht-Corona Zeiten ist das schon nicht einfach, wenn die Menschen dichtgedrängt im Zug stehen, aber mit Maske, sommerliche Hitze, alle schwitzen, im Zug ist es heiß, die Klimaanlage schafft das nicht mehr auszugleichen.

Ich sehe schon die Schlagzeilen vor mir, wenn die Klimaanlagen im ICE und IC schlapp machen. Sitzen die Leute dann wegen der Coronapandamie dann schweißdurchtränkt im heißen Waggonteil, weil man nicht in den anderen Wagen umsteigen kann, weil man sonst den Abstand nicht eingehalten werden kann? Das werden noch „lustige“ Zeiten. Fallen dann die Leute in die Bewusstlosigkeit? Trinken darf man nichts, weil man die Maske tragen muss?

Der grüne Plan, den ÖPNV zu stärken wird, in diesem Sommer auf eine sehr harte Probe gestellt. Ich würde mich auch nicht wundern, wenn dann viele wieder aufs Auto umsteigen.

Ich war noch kurz im Zeitschriftenhandel im Essener HBF und dann noch bei REWE an der Stoppenberger Straße.

Ich bin heute wieder normal. Gestern hatte ich noch die Auswirkungen von meiner 45 km Fahrt gespürt. Wie ich die 8 Stunden Helpdesk überstanden hatte, weiß ich nicht.

Witzigerweise hatte ich mir auch noch einen leichten Sonnenbrand am Oberarm geholt, auf beiden Seiten und zwar nur auf der Fläche nahe des Handgelenks. Ich finde das witzig, weil diese Fläche doch schon im März von der Sonne beschien wurde.

Von den Regenschauern sehe ich bislang noch nichts. Gestern Nachmittag kurz vor Feierabend kamen mal einige herunter.

Veröffentlicht unter Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar