Ein Dementi in der Politik bedeutet: Wir haben beschlossen

16. Januar 2021 Aus Von elsenorweb

und das tritt in Kraft.

Erst gab es ja das Dementi mit dem Tragen der Alltagsmasken und es wurde am 27.04.2020 eingeführt, und so weiter.

„Wir wollen den ÖPNV nicht einstellen“ = „Wir werden den ÖPNV einstellen“ mit ein paar Tagen Verzögerung – das wird kommen.

NRW: „Bei uns gibt keine 15 km Regel in Hotspotgebieten“ – keine zwei Tage später wurde sie doch eingeführt.

Das gleiche wird auch mit den FFP2 Masken geben und auch mit der Impfpflicht. Erst alles dementieren, um das Volk zu beruhigen. Dann das Volk sprechen lassen. Das Volk verlangt das und die Politik zieht nach.

Wer in diesem Jahr nicht vor Corona angsterfüllt sich im Keller verschanzt hat, wird das mitbekommen haben.

Wahrscheinlich hängt das auch mit dem CDU-Parteitag, der online stattfinden wird und dort wird auch abgestimmt.

Ich finde das witzig, bei den normalen Wahlen, wo das Volk teilnimmt, sind online Abstimmungen nicht möglich. Das sei technisch nicht möglich.

Wegen des CDU-Parteitages gibt es erst einmal viele Dementis, denn die Abgeordneten solle nicht verschreckt werden und sobald dieser am Sonntagabend vorbei ist, beginnen die neuen Umsetzungen.

Der ÖPNV wird zwar nicht komplett eingestellt, aber wie im Frühjahr 2020

Meldung der Ruhrbahn (Essen/Mülheim), Meldung der Rheinbahn (Düsseldorf)

schon auf ein Mindestmaß heruntergefahren. Im Frühjahr fuhren viele Verkehrsgesellschaften selbst von Montag bis Freitag nur im Sonntagsfahrplan, mit der Ausnahme morgens, wo noch etwas mehr fuhr.

Die Züge der Deutschen Bahn fuhren sehr selten. Nicht alle Linien fuhren bis zu ihren Endbahnhöfen. Erst als die Lockerungen angestrebt worden waren, hob man die Frequenzen wieder herauf.