Erstes richtiges Wochenende

20. August 2016 Aus Von elsenorweb

Ich habe heute das erste richtige Wochenende eingeläutet. Es fing gut damit an, dass ich meinem Schwarm begegnet bin. Ja, so ganz offiziell ist das noch nicht. Ich habe die Flirterei erst gar nicht so mitbekommen. Normalerweise verabschiede ich mich bei Verkäuferinnen ganz normal, dass ich Ihnen einen schönen Tag wünsche und sie sagte immer lediglich „Tschüss“ mit so einem Blick.

Sie war gestern vor meiner Arbeit schon da, bei der Arbeit und ich dachte, wenn sie gestern angefangen hatte und die vorherigen Tage war sie nicht da, da war eine andere, dann könnte sie heute morgen auch da sein. Also bin ich ganz früh da hingegangen, also wieder um 7.00 Uhr und sie lächelte mich ganz kurz an, ich habe es auch noch erwidert :-). Mal schauen wie es weiter geht. Vielleicht schon am Montag morgen ;-).

Da ich aber noch zur Stadtbibliothek musste, weil eine DVD abgeben musste, war ich dann doch mit dem Wagen unterwegs. Ich wollte auch noch Luft auf den Reifen überprüfen. Bei einem Reifen glich das einem Himmelfahrtskommando, denn ich bekam diesen Kappen auf das Ventil nicht drauf. Statt Luft rein zu pumpen, war der Reifen fast ein Plattfuß, aber später bekam ich die gewünschten 2,1 bar drauf. Bei dem nachfolgenden Reifen klappte das wieder problemlos. Vielleicht ist das Ventil nicht mehr ganz in Ordnung. Ich habe keine Ahnung, wie alt die Reifen sind, also wann mein Vater die drauf getan hatte.

Den Weg zur Stadtbibliothek hätte ich mir fast sparen können. Ich habe alle Bücher abgegeben, die ich nicht hätte unbedingt abgeben müssen, aber die DVD habe ich wieder vergessen, schon das zweite Mal. Jetzt habe ich sie noch verlängern können. Vielleicht schaffe ich das im Laufe der Woche endlich. Ich habe mir neues ausgeliehen.

Durch die Arbeit und die Kommunikation mit Italienern habe ich beschlossen, mir noch etwas italienisch anzueignen, damit ich nicht immer auf den Google Translator angewiesen bin. Daher habe ich mir etwas für diese Sprache ausgeliehen (eigentlich schon am Donnerstag).

Dann war ich noch im CentrO und wollte eigentlich so ein Langarmshirt, ein stinknormales, kaufen, aber dann war ich noch nur bei Intersport und habe so eine fast knielange Badehose gesehen. Die passte auch gut und für 29 Euro habe ich mir dann auch gekauft.  Die kann ich ja morgen testen, wenn ich wieder schwimmen gehe. Ob drinnen oder draußen weiß ich noch nicht. Das SZ Rüttenscheid ist noch bis zum 22.08. geschlossen.

Auf dem Rückweg habe ich die A42 von AS Oberhausen Zentrum bis Gelsenkirchen Heßler genommen. Auch auf der A42, wie auch auf der A52 gibt es noch Straßenausbesserungsarbeiten. Wie auch auf der A52 sehe ich auf der A42 nie Arbeiter. Manchmal habe ich den Eindruck, die Bauarbeiten gehen 2 Wochen, aber 12 Monate wird abgesperrt und dann wird wie aktuell auf der A59 nach einigen Wochen danach festgestellt, dass der Straßenbelag doch wieder abgeht.

Ich habe 14 Jahre in Kupferdreh gearbeitet, 14 Jahre mit der Buslinie 177 gefahren, davon hat die Stadt Essen und die Stadtwerke Essen mindestens 10 Jahre gebraucht, um die Straße und die Abwasserkanäle zu reparieren, denn kaum war die Straße wieder zu, war sie wieder auf, an der gleichen Stelle. Davon mal abgesehen, man möchte seit 2007 Kupferdreh umgestalten. Man hat 5 Jahre gebraucht, um den Bahnhof aufzuständern (eigentlich unnötig, aber was soll’s,) und dann hat man schon drei Jahre gebraucht aus dem Parkplatz einen Busbahnhof zu machen (man hat nichts gemacht, seit drei Jahre stehen da weiterhin Bauzäune) und dann will man, glaub ich, erst zum Ende des Jahres doch noch anfangen, umzubauen. Wenn ich Glück habe, erlebe ich das noch, das Kupferdreh abgeschlossen ist. Ich habe 2001 in Kupferdreh angefangen zu arbeiten, da fing es an, jetzt habe ich die Stelle gewechselt und es dauert immer noch an und kein Ende in Sicht.

Auf dem Rückweg war ich noch im Bauhaus. Denn ich brauche langsam neuen Scheibenwischblätter. Ich habe es sein gelassen, denn es gibt mal wieder vier oder fünf verschiedene Arten von Scheibenwischern. Vielleicht haben die jetzigen irgendwo so eine Nummer eingraviert, damit ich die richtigen kaufen kann. Ich weiß, aber auch von früher, dass dies auch eine ganz schöne Fummelei sein kann, bis die drauf sind.

Den restlichen Samstag werde ich jetzt gemütlich genießen.