Niederländisch, aber richtig

11. August 2016 Aus Von elsenorweb

Nachdem ich ja verkündet habe, dass ich eine neue Stelle gefunden habe, werde ich werde viele Bemühungen rein stecken, mich wieder privat fortzubilden.

Ich habe mich gestern Abend für den ersten Kurs angemeldet. Ich möchte meine nieder-ländische Sprachkenntnisse weiter ausbauen und werde ab dem 12.09.2016 einen Kurs in der VHS Essen besuchen. Der Kurs beginnt mit B1, also mit dem Niveau wo ich aufgehört habe. Ich denke, wer sich in Belgien eine Arbeitsstelle gesucht hat, der muss mit diesem Niveau anfangen. Ich wurde ja auch sechsmal nach Belgien eingeladen für Test’s bei den kleineren Stadtverwaltungen und den zwei Verkehrsbetrieben, wo ich dann auch immer fleißig hingefahren bin.

Mit Kontakten in diesen Sprachen tue ich mich immer noch sehr schwer. Ich hatte einen Kontakt mal mit einem Mann in Noord-Holland, bei Alkmaar, aber stellte plötzlich seine Einstellungen so um, dass ich auf seine Veröffentlichungen nicht mehr zugreifen konnte und ich aus seinen Kreisen geflogen bin.

Ich hatte auch über eine niederländische Singlebörse nach Kontakten gesucht, aber die niederländischen Frauen, die in der Natur, also sprich so, recht zugänglich war, waren online genauso verschlossen mir gegenüber wie deutsche Frauen.

Klar werde ich hier in Deutschland nicht links liegen gelassen von den Frauen, aber ernst-haftes Interesse hat keiner und dann sind es Frauen, die vergeben sind. Auch in jüngster Vergangenheit passierte mir das wieder häufiger. Außer meiner beiden hochgebildeten Singlefrauen aus Algier und Buenos Aires (beide sind studierte Frauen und verdienen wahrscheinlich mehr als ich), hat keiner richtiges Interesse bekundet.

Ich mach mir nichts daraus, dass ich weiterhin Single bleibe. Habe ja 13 Jahre gute Erfahrungen damit gemacht.

Ich habe mich auch nach einen PHP-Kurs in der VHS Essen umgeschaut, aber da gibt es nur einen Crash-Kurs Ende Januar 2017. Es war mir durchaus bewusst, sobald ich wieder in Arbeit gerate, dass ich meinen eigenen Fortbildungsdrang intensivere.

Auf den Niederländisch-Kurs freue ich mich, denn der findet jetzt wöchentlich einmal für 90 Minuten statt. In der Vergangenheit hatte ich drei Wochenendkurse von Freitag bis Sonntag absolviert und danach die Sprache selber weiter gelernt, mir auch diverse Grammatikbücher in Belgien und den Niederlanden gekauft. Einiges habe ich mir auch aus der Stadtbibliothek ausgeliehen.

Morgen wollte ich noch einmal nach Venlo. In der Innenstadt hat der AWNB, der niederländische ADAC, ein Verkaufsbüro. Beim vorletzten Mal hatte ich dort ein Buch für rund 20 Euro gesehen, das die niederländischen Verkehrsregel (natürlich auf nieder-ländisch) beschreibt. Online ist es wohl inzwischen ausverkauft, so hatte ich gestern Abend nachgeschaut.

Ich möchte auch so ein Buch für Belgien finden, am besten in beide Sprachen, in Französisch und Niederländisch/Flämisch.

Online kann man das flämische hier gut erklärt finden (allerdings nur wer auch der niederländischen Sprache mächtig ist). Es stellt die Wörter vor, was sie bedeuten (für einen Niederländer) und zum Teil wo es nur in Regionen gesprochen wird.

Dann gibt es noch eine Übersicht (aber wenn man mit STRG+F arbeitet, dann ist es auch praktisch wie ein Wörterbuch) von den westflämischen Wörtern. Sehr interessant.

Neben den flämischen Eigenarten habe ich hier zu Hause noch das „Dictionnaire des belgicimes„. Also das Wörterbuch mit den belgischen Eigenarten in der Wallonie, im französischen Teil. Ich habe eine Version von 2013 hier zu Haus, als ich damals in Mons im Urlaub war.

Soweit so gut.