Schrottreif und Termin beim Straßenverkehrsamt

25. Juni 2017 Aus Von elsenorweb

Morgen am Montag, 9 Uhr werde ich meinen Wagen zum Schrottplatz in Kray fahren, die Nummernschilder abmontieren, den Entsorgungsnachweis mitnehmen und dann praktisch zum Straßenverkehrsamt nach Steele fahren.

Ein Termin war heute Nachmittag noch frei, für morgen, 13.45 Uhr. Das ist zwar etwas unpraktisch, so kurz vor dem Urlaub, aber besser als ich wenn ich wieder irgendwie das mit meinen Arbeitszeiten vereinbaren müsste. Ich werde dann das auch mit dem Fahrrad machen und in Steele noch die notwendigen Sachen für meinen Urlaub einkaufen.

Fahrkarte habe ich heute morgen gekauft, auch mit dem Fahrrad zum Hauptbahnhof hingefahren. Die Fahrt kostet mich 54,10 Euro hin und zurück in Kombi mit Bahncard 25 und meinem Ticket 2000. Fahrtziel ist nordöstlich von Groningen in den Niederlanden und ich fahre sogar noch mit dem ICE von Duisburg nach Utrecht.

Ich bin nur einbißchen aufgeregt, weil ich zwei Monate, seit dem 09.04. das Auto nicht mehr bewegt habe. Zum Glück ist das eine kurze Distanz, aber mit einem steilen Berg am Schluss (bergab).

Die Reaktionen sind sehr vermischt. Einige sagen, das wäre eine gute Entscheidung, andere sind fassungslos, so im ersten Moment. Aber wenn ich dann sage, dass ich 15 Jahre gar kein Auto hatte, haben die meisten doch Verständnis oder sagen wir mal so, sie verstehen die Situation besser.

Die sagen, dass es eine gute Entscheidung ist, kennen mich auch seit Jahren und die kennen mich ohne Auto und daher haben sie es sich schon gedacht, dass ich einen solchen Schritt mache, zum Beispiel mein Frisör.

Und ich gebe nur mein Auto ab, nicht meinen Führerschein. Einen Führerschein kann man immer noch brauchen.