Am liebsten ein Dauer-Lockdown?

15. März 2021 Aus Von elsenorweb

Die Inzidenzzahlen steigen wieder, auch hier in Essen. Die ersten fordern wieder einen erneuten Lockdown. Dabei läuft dieser doch noch. Die Geschäfte, die gerade geöffnet haben, müssten dann wieder schließen und auch die Schulen.

Vielleicht sollte man einen Dauer-Lockdown für die nächsten 200.000 Jahre einfordern. Bis dahin braucht ohnehin, dass in Deutschland alle durchgeimpft worden sind. Mein Gefühl ist es, dass man gerade bei der Impfung hier in Deutschland, sich bewusst sehr viel Zeit nimmt.

Es sickern immer mehr Nachrichten durch, dass die Deutschen ihren Tests noch einmal vorher durchtesten, bevor wir Bürger damit in den Genuss kommen können. Die deutsche Bürokratie macht es ja hier besonders gründlich.

Ich glaube nicht mehr daran, dass im Sommer die Freibäder öffnen. Aus Furcht vor der neuen Variante wird man diese bewusst geschlossen haben. Aber die Leute werden trotzdem schwimmen gehen und dann in Seen (wo man eigentlich nicht dürfte). Auch ich werde mir solche Seen aussuchen.

Bis Ende September sollen wir ein Impfangebot bekommen. Für mich heißt es nur, dass man einen Termin bekommt. Der Termin kann auch im März 2022 liegen für die Erstimpfung und die Zweitimpfung dann viele Wochen später. Bis dahin werden wir alle noch im Dauer-Lockdown mindestens bleiben müssen.

Oder weil es viele Impfgegner gibt, werden wir den Dauer-Lockdown trotz Impfung nie mehr verlassen – ist meine nächste Befürchtung. Wir werden von Herrn Lauterbach, Herrn Wieler noch von 20. Welle unterrichtet werden und jede Welle wird wieder besonders schlimm werden.

Im März 2022 kann sich der Bund aber die Gewerbesteuer, die die Händler jetzt noch zahlen, knicken, weil dann keine Händler mehr geben wird. Gastronomen sowieso nicht mehr. Aber wer braucht schon noch ein Restaurant oder eine Kneipe? Das wird doch von der Politik und der Medizin kaputt gemacht.