Enttäuschung / Maskenpflicht in Deutschland

22. April 2020 Aus Von elsenorweb

Ich war gestern und auch heute in der Essener Innenstadt. Die Innenstadt ist nach drei Tagen nicht sonderlich voll. Sie hat eher so ein Niveau an einem normalen Sonntag vor Corona. Die Einkaufsmassen sind noch nicht zu sehen.

Es sind auch nur die kleineren Buchläden offen. Die Frage ist, wenn die Konsumenten so zögerlich sind, ob dann nicht doch der eine oder andere, den Geschäften fern bleibt. Von den größeren Firmen, von denen es ja nur noch eine geben wird. Ab dem 28.04.2020 übernimmt ja Thalia die Mayersche. Wer online einkauft, der soll sich jetzt bei Thalia anmelden, denn das Kundenkonto von der Mayersche wird bald platt gemacht.

Ja es gibt nun in Gesamtdeutschland eine Maskenpflicht. Nein, die Bundesregierung hat sie nicht verpflichtend gemacht, sondern die einzelnen Bundesländer haben quasi im Dominoeffekt schnell nachgezogen. Heute um 12.05 Uhr hat NRW nachgezogen (aus der WAZ erfahren) und ganz zum Schluss hat Bremen es auch verpflichtend gemacht. Ich habe im Internet eine Anleitung gefunden, wo man ohne nähen eine wirklich einfache Maske bauen kann. Ob meine bestellten ankommen werden, also bis zum 27.04.2020 bezweifele ich das. Soweit ich gelesen haben, besteht nur eine Verpflichtung die Maske in Geschäften und im ÖPNV zu tragen. Außerhalb von denen nicht.

Persönlich denke ich, das könnte vielleicht den Geschäften noch einmal sehr schwer zu schaffen machen, denn obwohl alle eine Maske tragen werden, wird man anderen Menschen misstrauisch begegnen.

Für diese Masken, die ich mir bauen werde, war im Video ein Rollschneider zu sehen. So einen habe ich mir heute in der Essener Innenstadt für 11,99 Euro gekauft. Vor dem Eingang stand: Maximal 40 Leute dürfen sich in dem Geschäft aufhalten. Ich habe allerdings jetzt nicht gesehen, ob jemand gezählt hat.

Nur so mal angenommen. Wenn jetzt eine Schlange vor dem Geschäft wartet, bis man rein kann, weist dann das Geschäft einen ab, wenn das Geschäft schließt? Ich meine, hat man dann Pech gehabt und muss sich am nächsten Tag wieder von neuem anstellen?

Ein ganz großes Problem werden die Bürgerämter der Städte sein. Schon vor Corona kamen nicht alle dran. Jetzt mit dem Abstand erst recht nicht. Da die Stadtverwaltung ja noch Internet 0.5 arbeitet in Deutschland, ist das ein riesiges Problem für bestimmte Fristen. So digital wie in Dänemark, Niederlanden und Spanien ist sie ja bei uns längst nicht. Man wollte sich bis 2022 Zeit lassen. Der E-Personalausweis funktioniert ja auch nicht so richtig – oder doch?

All das was früher beim Bürger für Blödsinn gehalten worden ist, in Sachen Internet und Digitalisierung, all das fällt jetzt uns auf die Füße. Der Deutsche wollte lieber persönlich erscheinen.

Ich habe gestern Abend mein Buch über die C Programmierung wieder heraus geholt. Ich komme mit Python nicht so richtig klar. Wahrscheinlich liegt das auch eher an mir selber. Wenn 99 % der Einsteiger mit Python klar kommen, muss das auch nicht für mich bedeuten.

Ist nicht der beste Schwimmbereich, aber vielleicht einer der wenigen

Es ist wirklich angenehm sommerlich warm. Wenn es Corona nicht gäbe, ich glaube, die ersten Freibäder hätten schon aufgemacht – nicht nur das Sonnenbad in Karlsruhe. Vielleicht schwimmt man ja in diesem Jahr im Rhein-Herne Kanal so wie man das früher auch gemacht hat.