Erste eigene Erklärungsseite über MongoDB

19. Oktober 2020 Aus Von elsenorweb

Ich hab gestern die erste Seite auf meinen Webseiten über eine Anwendung erstellt, die ich selber benutze.

Ich dachte, dass ich auch mal so etwas ins Netz stelle, mit meinen eigenen Worten. In den Blogbeiträgen erwähne ich das auch, aber die verschwinden ja immer wieder, weil ich denke, dass die meisten nur den ersten oder zweiten Eintrag lesen. Es gibt auf Englisch sehr viele Seiten und dann auch nur meist Seiten, wie man etwas installiert, aber die führen meist nicht weiter, wie man etwas benutzt. Auf Deutsch gibt es nicht so viele Seiten über MongoDB.

Hier ist die Seite auf meinen Webseiten.

Ja, die Seite ist schlicht aufgebaut und wahrscheinlich 90er Style. Es ist aber schwer, gerade bei Webdesign immer ganz aktuell zu bleiben. Noch am Samstag als ich das „Entwicklermagazin“ kaufen wollte, gab es bei irgendeiner Zeitschrift die Übersicht: „Dieses Webdesign ist der neueste Trend“.

Genau, wenn das so ist, dann müsste man ewig alles umbauen, um nur auf den neuesten Stand der Technik zu sein.

Ich nehme doch an, dass diese Leute, die das vom Webdesign machen, auch ständig die Farbe ihres Autos wechseln, weil gerade eine andere angesagt ist oder ständig auf dem aktuellen Modetrend hinterherrennen oder ständig neue Möbel kaufen, nur weil es gerade einen neuen Trend gibt. Mit Sicherheit machen das viele.

Wer sich daran stört, der kann sich gerne bei mir melden und wir gehen Schritt für Schritt alles Webdesigntechnische durch und zwar über viele Tage hinweg und nicht nur mal so zwischen durch oder nach dem Motto: „Hier ist eine tolle Seite. Da kannst du alles lernen“. (Ich kenne mit Sicherheit sehr viele Webseiten über Webdesign“.)

Derweil habe ich auch meinen MongoDB Einführungskurs in LinkedIn Learning abgeschlossen. Ich kann ja, solange ich bei LinkedIn bin, immer wieder auf diese Kurseinhalte zugreifen. Leider gibt es nicht so viele fortschreitende Kurse, also Vertiefungskurse. Bei MongoDB selber gibt es einige Kurse.