Sanitätshäuser immer noch in der Vergangenheit behaftet

18. Mai 2022 Aus Von elsenorweb

Nächster Akt um meine Kompressionsstrümpfe. Diesmal wurde das Rezept eingelöst. Es wurde auch keine Kommafehler beanstandet. Selbst die handschriftliche Bearbeiterin der Arzthelferin auf dem Rezept wurde akzeptiert. Eine Zahl wurde vom Arzt geändert. Die Mitarbeiterin musste allerdings auch wieder nach meinem Namen suchen. Ja „Krämer“ ist sein sehr seltener Name in Deutschland.

Auf jeden Fall wurde ich dann noch gefunden. Sie hat die alten Maße von 2020 ausgedruckt und meinte, dass sie maßnehmen wolle oder ob ich die alten Daten akzeptieren würde.

Da sich meine Beine, es standen Daten bei beiden Beinen dran, sich in zwei Jahren nicht wesentlich geändert haben, oder verändern sich Beine eines 43 jährigen so gravierend, habe ich zugestimmt? Wenn man älter wird und schrumpft, dann ja, aber in meinem Alter?

Dann sagte sie, dass sie den Kostenvoranschlag prüfen werde und dann werden sie mich noch einmal anrufen, um dann mich zu fragen, ob sie das Bein noch einmal maßnehmen wollen oder ob sie direkt bestellen können.

Warum muss man mich noch einmal anrufen? Ich sagte ihr, dass ich die Maße akzeptiere.

Ich habe das deshalb gesagt, weil wenn die Angestellten vom Sanitätshaus maßnehmen, dann spielen sich sehr viel wie Oberärzte auf. Ich habe schon sehr viel Kritik von solchen Personen in Kauf nehmen müssen, nur während sie mein Bein vermessen haben. Ich habe auch ausgeteilt. Danach waren sie ruhig, aber das schein ein Lieblingshobby von solchen Menschen zu sein, Kunden zu kritisieren. Wenn der Arzt schon grünes Licht gegeben hat, wo ich mir manchmal etwas anhören muss, aber das ist in Ordnung, weil er die Fachkenntnisse hat, dann muss ich mir das nicht von einer Angestellten (gleichwohl welche Ausbildung sie genossen hat) vom Sanitätshaus mir auch nicht noch anhören. Und die Vorwürfe sind noch schlimmer als die vom Arzt, weil diese Angestellten meinen, sie hätten die Weisheit mit dem Löffeln gegessen. Manche wollen dann noch mit dem Arzt Rücksprache halten, weil sie mir nicht vertrauen wollen.

Nein, die Strümpfe können nicht per Post geliefert werden, sondern müssen persönlich abgeholt werden.

Jede Schachtel Pommes kann mit DHL bis nach Australien geliefert werden, aber ein Kompressionsstrumpf, der kann es nicht.

Das deutsche Gesundheitssystem ist noch so verkrustet, noch so steinzeitlich aufgestellt, alles was außerhalb von Operationssälen stattfindet. Ich glaube, die High-Technik gibt es nur im Operationssaal, danach beginnt wieder die gefühlte Steinzeit.

Ich wiederhole noch einmal: verkrustet und steinzeitlich. Ob nun das Sanitätshaus die Hauptschuld trägt, nein natürlich nicht, aber das gesamte System bis zum Gesundheitsminister egal welche Namen da bislang aktiv waren.

Ich werde so ein kundenfreundliches System nicht mehr erleben. Es muss sich auch nicht bemühen, denn es hat ja keine Konkurrenz, im Gegensatz zum Fleischer Müller.

Bis auf Andrea Fischer (Grüne) vom 27.10.1998 bis 12.01.2001 und Philipp Rösler (FDP) vom 28.10.2009 bis 12.05.2011 bestanden die deutschen Gesundheitsminister immer aus sehr konservativen Ministern der SPD und CDU. Wahrscheinlich kommt daher dieses sehr altmodische System – Tradition und Traditionen mögen Deutsche sehr gerne und veraltetes Denken.

Ich frage mich, was passiert, wenn jemand jetzt Corona bekommt und nicht das Haus verlassen darf. Lagern dann die Sanitätshäuser die Sachen dann so lange?