Flughafen Düsseldorf zum dritten Mal

14. August 2022 Aus Von elsenorweb

Ja, so häufig war ich in den letzten Jahren nicht, wie seit meiner Rückkehr aus Spanien mit Iberia.

Es ist auch fast nichts anderes möglich, außer mal in Duisburg schwimmen zu gehen, im See, wo ich am letzten Donnerstag war.

Ins Freibad traue ich mich als 44 jähriger nicht mehr. Im Essener Grugabad schon immer als gefährlicher Ort im Hochsommer bekannt, wird es immer brenzliger. Gestern habe ich auch noch gelesen, dass im Gladbecker Freibad auch zu einem ähnlichem Vorfall gekommen sein soll. Was mit dem Rheinbad in Düsseldorf anfing und über Berlin ging und wer weiß was in anderen deutschen Freibädern noch so passiert, verbreitet sich immer mehr über Gesamtdeutschland. Die deutsche Polizei so mein Eindruck verliert immer mehr die Kontrolle über das Geschehen oder hat sie schon längst verloren.

Selbst das Zugfahren wird immer mehr zum Risiko. Denn so viele Zugausfälle wie ich in diesem Sommer unabhängig von Baustellen habe ich noch nie erlebt. Meine Lust mit dem Zug zu fahren ist auf ein absolutes Minimum geschrumpft.

Ich versuche seit einigen Tagen mal zum Frankfurter Flughafen zu fahren, aber die Bahn hat zwischen Oberhausen und Duisburg eine Baustelle (angeblich) eingerichtet, nein, es ist ein Langsamfahrstelle, wo die Züge auf 1.500 Meter nur 20 km/h schnell fahren dürfen. Der RE5, der mich bis nach Koblenz bringen würde, fährt über diese Strecke. Da der RE5 aber sowas von verspätungsanfällig ist, er muss über den Kölner HBF und Bonn HBF fahren, kann man sich ausrechnen, dass die Anschlusszeit in Koblenz zu den übrigen Zügen von 20 Minuten nicht ausreichend sein wird, wenn schon ab Duisburg HBF der Zug eine Verspätung von 10 bis 15 Minuten hat.

Ich vermute die Langsamfahrstelle ist eine Folge aus dem Zugunglück von Garmisch-Patenkirchen, wo ja anscheinend ein Problem mit einigen Schwellen gab. Daraufhin gab es eine Veröffentlichung, dass an 2.500 anderen Stellen in Deutschland auch diese Art von Schwellen verbaut worden sind und man diese eigentlich nun auswechseln müsste und dass auf zahlreichen Abschnitten Langsamfahrstellen eingerichtet worden, die natürlich nicht im Fahrplan eingerechnet sind.

Ok, Frankfurter Flughafen ist derzeit nicht möglich (also mit dem 9 Euro-Ticket), dann wenigstens zum Köln-Bonner Flughafen.

Am Wochenende gibt es auch noch eine Baustelle zwischen Dortmund und Essen. Ich wollte mit dem RE1 um 10.09 Uhr ab Essen-Altenessen umleitungsbedingt fahren. Ich habe festgestellt, nicht einmal der RE1 um 09.09 Uhr in Essen-Altenessen ankam und über eine Stunde Verspätung hatte.

Eigentlich peinlich, aber derzeit die Normalität. Aber anscheinend sind die Züge schon mal gefahren – auch keine Selbstverständlichkeit in diesem Sommer.

Planänderung. Mit dem RE11 wollte ich bis Düsseldorf HBF und dann weiter schauen. Selbst dieser hatte eine große Verspätung. Zu dieser Verspätung kam auch noch die Langsamfahrstelle zwischen Oberhausen und Duisburg. Danach musste er südlich von Duisburg noch einmal bremsen und langsamer fahren.

Ich habe dann wiederholt für den Düsseldorfer Flughafen entschieden, wo gestern viel mehr Verkehr war, als bei den Besuchen zuvor. Die Zuschauerterrasse bleibt wohl bis Ende des Jahres geschlossen und man geht dann auf das Parkdeck 8 vom Parkhaus P7. Von hier aus hat man eine gute Übersicht auf die beiden Bahnen. Leider hat so ein Parkdeck nicht den Komfort einer Zuschauerterrasse, wo man viel näher an den Maschinen dran ist.

Eine CRJ 900 nach Frankfurt, geplanter Abflug um 8.35 Uhr, tatsächlich um 11.45 Uhr

Ich würde aber vermuten, dass diese arg verspätete CRJ 900 (Flug 079) noch pünktlicher in Frankfurt gewesen ist, als wenn man mit der Deutschen Bahn AG gefahren wäre. Ich habe nach über 25 Jahren kein Vertrauen mehr in die Deutsche Bahn AG und sie muss sich wieder erheblich steigern. Aber in diesem Zustand ist sie nicht benutzbar.

Natürlich ist ein Iberia Airbus A320 (kein Neo) gelandet, aber ich habe nach langer Zeit mal wieder zwei Lufthansa-Maschinen gesehen.

Früher waren sie Standard in Düsseldorf, aber seit dem Eurowings den meisten Verkehr abwickelt, ist die Lufthansa sehr selten geworden. Sie fliegt derzeit auch nur nach Frankfurt und München. Aber wahrscheinlich kann mir wieder mit „total“ logischen Gründen erklären, warum die Lufthansa das so entschieden hat. Und wahrscheinlich kann der Vergleich mit den USA auch nicht standhalten, wenn ich sage, dass American Airlines oder Delta, United Airlines auch noch ihre Strecken selber fliegen (wenn man natürlich von American Eagle, Delta Connection oder United Express absieht), weil die USA sind das schlechtere Land (moralisch) gesehen, als die moralisch überlegenden Deutschen, die immer alles besser wissen und die mir jetzt wahrscheinlich belehren wollen, warum sich die Lufthansa so entschieden hat. Aus meiner vielleicht altmodischen Sicht sollte die Lufthansa schon noch Düsseldorf-Berlin, München-Bremen etc.. anbieten.

Eine Seltenheit, dass die Tore offen stehen und man so in einen Wartungshanger blicken kann.

Ich habe mit erstaunen gelesen, dass die Eurowings gar nicht zur Star Alliance gehört, auch wenn sie in der Lufthansa Group mit drin ist. Es gibt mit der Eurowings Discover einen Ableger der Eurowings, der eigentlich die Langstrecke bedienen soll, wenn manche Flugzeuge gerade nicht technische Probleme haben. Aber ich habe bei Eurowings Discover auch Ziele im Mittelmeerraum gesehen.

Düsseldorf-Lissabon gehört zur Kurzstrecke sagen mir viele. Auch mein Hausarzt meinte vor meinem Urlaub nach Madrid, die 2 Stunden und 40 Minuten wäre Kurzstrecke. Wenn das Kurzstrecke ist, was ist dann Düsseldorf-Hamburg – ultra Kurzstrecke oder Borkum nach Emden (Borkum nach Emden wird vom OFD, Ostfriesischen Flugdienst, die mit Britten Norman-BN2 Islander die Strecke befliegen)

Warum soll Eurowings Discover auch „Kurzstreckenziele“ im Mittelmeer anbieten, wo sie doch eigentlich für die Langstrecke konzeptiert ist? Oder ist das die neue Condor nur für rein touristische Ziele?

Also das Dickicht wird immer unübersichtlicher aus meiner Sicht eines Fluggastes. Ich weiß für die Manager ist alles total logisch und in typisch deutscher Besserwisserei wird man erklären können auch warum.

Ich meine, die us-amerikanischen Beispiele von American Airlines, die auch in die Karibik fliegen und offen Werbung mit Urlaub machen, werden aus deutscher Sicht wieder weggebügelt, dass die USA total unlogisch verhält.

Ich weiß nur, der Deutsche mag es total kompliziert. Das Einfache scheint nicht ihm im Blut zu liegen.

Nicht umsonst haben wir auch bei der Deutschen Bahn AG so viele Töchter (DB Regio, DB Netz etc..).

Nur mal so ein Beispiel. Der Low-Coast Ableger der Iberia, die Iberia Express ist auch wie auch die Iberia Mitglied in der Oneworld Allianz und der Regionalableger der Iberia, die Air Nostrum ist über die Iberia auch in der Oneworld.

Warum klappt das nicht in Deutschland?

Auf dem Rückweg bin ich mit der Buslinie 760, die später als 759 weitergeführt wird bis Ratingen Ost gefahren, dann mit der S6 nach Essen HBF und der Linie 107 nach Stoppenberg zurück. Das Chaos über Oberhausen wollte ich mir auf der Rückfahrt kein zweites Mal antun.

Ach so: Ausbau der Bahn:

Meldung 1: das ist ein echtes Armutszeugnis der Bahn. So tief ist die Bahn schon gesunken. Ich weiß auch, es wird alles besser werden. „Bald“ wird alles besser, werden mir so viele Menschen sagen, wird alles besser mit der Bahn – dann ist Deutschland das Bahnparadies :-D.

Meldung 2: Hier soll kein Zug fahren -> Alltag – wollen wir die Bahn ausbauen? Ich glaube nicht (gilt für alle anderen Projekte auch).

Meldung 3: Wenn der Bau eines weiteren Abstellgleises wie hier in Köln nicht mehr funktioniert und die Anwohner auf den Plan ruft, dagegen zu sein, dann ist der Ausbau der Bahn 100%ig gescheitert.

Und so lange der Deutsche meint, ein ICE müsste auch in kleineren Zentren halten, Mittelstädten, dann braucht er keinen ICE – dann genügt ein InterCity und auf den längeren Strecken fliegt man halt eben.

Der typisch Deutsche hält nichts von den zentralistischen Systemen des TGV oder AVE in Frankreich bzw. Spanien, weil der Deutsche auch bei der Bahn, beim ICE, ein Besserwisser ist. Auch ein ICE muss in Soest halten, welche 50.000 Einwohner hat. Ich weiß nicht, was man dem Deutschen ins Gehirn eingepflanzt hat, dass so glauben muss/möchte.

Zum Glück landet die Eurowings auf ihren Weg von Düsseldorf nach Wien nicht in Frankfurt, Nürnberg, Linz, sondern fliegt darüber hinweg :-).