Was ist am Freitag Nachmittag wichtiger? PC oder Gesundheit?

20. August 2022 Aus Von elsenorweb

Bei mir hat sich gestern Nachmittag am Bein eine Eiterblase gebildet. Ich war total überrascht, denn so etwas habe ich noch nie gesehen gehabt. Ich habe dann im Internet geschaut – ich weiß, es ist gefährlich Selbstdiagnosen zu stellen, dass sich unter der Haut wohl ein Hohlraum gebildet hat.

Warum eine Selbstdiagnose? Weil in Essen-Stoppenberg alle Hausärzte um 12 Uhr am Freitag in den Feierabend gehen. Nein, es es gibt auch keine Notsprechstunde. In Essen-Stoppenberg gibt es fünf Hausärzte und alle gehen praktisch gesagt gemeinsam in den Feierabend und öffnen alle am Montag um 8 / 8.30 Uhr wieder.

Das Krankenhaus hier im Stadtteil hat man aus Kostengründen in der Coronazeit geschlossen.

Aber wir sind so stolz auf unser deutsches Gesundheitssystem. Gefühlt habe ich aber in Spanien mehr Notaufnahmen gesehen, aber Spanien ist auch kein gutes Land. Deutschland ist ja der Nabel der Welt. 99,9% der Menschen in Deutschland glauben das immer noch.

In Wahrheit ist Deutschland ein sehr armes Land unter den angeblich reichen, aber das wird mir jetzt keiner glauben. Warum fahren deutsche Politiker aktuell durch die ganze Welt und fragen nach Erdgas, wenn wir doch so reich wären? Allein das sollte doch zum Denken anregen anstiften.

Aber wenn man Freitag Nachmittag der PC nicht mehr hochfährt, dann ist der Teufel los. Das muss sofort geregelt werden. Das halten Menschen dann für ungeheuer für lebensnotwendig an.

Aber natürlich: Deswegen schließt man so viele Krankenhäuser, denn Gesundheit ist uns nichts mehr wert, Hauptsache das PC-Problem wird gelöst. In Deutschland muss an der Gesundheitsversorgung gespart werden.

Ja, es gibt andere Krankenhäuser, aber die sind etwas südlicher von mir und wahrscheinlich ist die Notaufnahme überlaufen – logisch, wenn man den Essener Norden ausbluten lässt.

Das andere Krankenhaus, das Marienhospital in Essen-Altenessen, was mir am nächsten liegt, hatte man auch aus Kostengründen geschlossen. Ich hoffe, dass die ganzen Manager, die das zu verantworten haben, mal ernsthaft krank werden und die es dann mal sehen, was für ein Blödsinn sie da angerichtet haben – aber dann ist es wohl zu spät mit der Einsicht.

Ich habe mir nach einiger Recherche im Internet dann eine Zugsalbe für 15,99 Euro gekauft (man kann sowas ohne Rezept kaufen). Die Apothekerin hat nur verkauft. Ich dachte, sie würde noch fragen (was manche ja machen), aber anscheinend ist die Apotheke nur noch Verkaufsraum und die Aussage: „Bei Fragen und Nebenwirkungen fragen sie ihren Arzt und Apotheker“ ist wohl gelogen.

Ich habe mir das Ammoniumbitumiosulfrat, so heißt der Wirkstoff, drauf getan. Es ist eine schwarze Salbe und ich habe aus Zeiten mit meinem offenen Bein noch große Wundpflaster, die noch bis 2023 gültig sind sozusagen. Heute kaufe ich mir neue. Aber trotzdem gehe ich am Montag zum Arzt und hoffe, dass ich nichts falsches gemacht habe.

An dieser Stelle hatte ich einen Juckreiz, wo ich erst dachte, dass mich dort etwas gestochen hätte und hatte das nicht so verfolgt. In unseren gefühlt suptropischen Tagen in Westdeutschland wäre es auch kein Wunder, wenn hier Mücken schon herumfliegen, die man eher im afrikanischen oder südamerikanischen Urwald eher vermuten würde.