Letzter Arbeitstag heute am 30.09.2020

30. September 2020 Aus Von elsenorweb

Ich habe heute meinen letzten offiziellen Arbeitstag. Gut, mein letzter Tag, wo ich gearbeitet habe, war am 10.09.2020, aber bis jetzt hatte ich ja noch Resturlaub. Ich habe diesen Resturlaub mit dem Ausräumen der Wohnung gefüllt, denn es steht ja ein Umzug an. Wohin es geht, entscheidet der künftige Arbeitgeber quasi. Natürlich auch ich wohl hoffentlich.

Ich habe gestern meine Geräte in der jetzigen Firma abgegeben. Es war ein schmerzvoller Abgang, den ich nicht gewollte hatte. Es wollte den niemand so recht. Den Termin konnte ich um 9 Uhr legen und somit war ich wie üblich viel zu früh in der Firma und habe meinen Schreibtisch aufgeräumt. Ich war ja seit Mitte Juli nicht mehr dort, wo meine Hardware nicht so recht funktionierte.

Mit meinem Vorgesetzten habe ich natürlich noch geplaudert und mit den beiden anderen Kollegen, die da waren. Die restlichen sind ja nach wie vor im Homeoffice. Ich habe auch von meinen Vorgesetzten die privaten Telefonnummern, sodass wir über WhatsApp uns noch schreiben können und uns gegenseitig anrufen könnten.

Ich gehe mit weinenen Augen, denn es war es tolles Team. Klar, gibt es immer wieder Leute, mit denen man nicht so zurecht kommt. Das ist ganz normal, aber der enge Kreis, mit denen ich gearbeitet hatte, waren total gut. Ich werde sie wirklich vermissen, auch wenn wir uns die Nummern ausgetauscht haben. In dieser Konstellation werde ich nur mit viel Glück etwas gleichwertiges finden. Ich meine, ich wurde wirklich in deren Kreis aufgenommen.

Die meisten werden sagen: Moment, der war doch 14 Jahre in einer Firma. Ja das war ich auch, aber ich hatte damals diese Verbundenheit nicht, wie jetzt, auch nicht in der gleichen Abteilung.

Ich hatte auch das Glück in einem Büro zu sitzen, welches mir sehr gut gefiel. OK, ich musste erst dahin wechseln, denn vorher saß ich woanders. Aber in diesem Büro wo ich bis zuletzt saß, war die Chemie sehr sehr gut. Ich habe keinen einzigen Tag gehasst. Ich hatte auch einen Kollegen, der jetzt im April in Rente geht, der war menschlich top, ein super Arbeitskollege. Er saß mir gegenüber und wenn er sich geärgert gefühlt hatte, warf er immer mit einem virtuellen Locher, damit ich still werde. Nein, das mit dem Locher ist natürlich nur ein Spaß. Auch von ihm habe ich die privaten Nummern. Gestern Abend hatte ich angerufen und wir haben so einbißchen gequatscht. Ich werde ihn als Arbeitskollege vermissen.

Ich habe hier schon mehrfach gegessen und wegen dessen ungewollten Arbeitsende ziemlich geheult. Ich muss das wirklich so sagen. Diesmal bin ich wirklich unfreiwillig in die Arbeitslosigkeit geraten.

Bislang gab es verschiedenen Arten der Arbeitslosigkeit. Einmal nach 14 Jahren in Folge von Rationalisierungen, dann eine Eigenkündigung, eine unerwartete Kündigung in der Probezeit und nun wurde der befristete Vertrag aufgrund einer Pandemie nicht mehr verlängert.

Ja natürlich freue ich mich auf einen Neuanfang im Norden von Deutschland. Bewerbungen sind ja auch schon geschrieben worden und ich muss ja noch weitere schreiben bis es zu einem neuen Vertrag kommt. Ja, darauf freue ich mich, denn wenn Neu dann ganz Neu.

Direkt gestern habe ich einen Kontrolltermin bei meiner Gefäßchirurgin wegen meines Beines gemacht. Ich hatte das nicht vergessen. Wegen Corona wusste ich nicht so richtig. Aber jetzt scheint eine Zeit so sein, wo es wieder ruhiger wird. Mein offenes Bein, welches sie sich auch anschauen kann, ist ja beinahe geschlossen. Der Termin ist am 05.10. und am 06.10. telefoniere ich mit meinem Berater von der Agentur für Arbeit. Das ist auch eine Neuerung, denn sonst musste man immer bei den Beratern vorbei kommen.

Ich habe mich auch elektronisch per App persönlich arbeitslos gemeldet. Auch das ist eine Neuerung, die den Besuch bei der Agentur für Arbeit vermeidet. Die Arbeitslosmeldung war schon immer online möglich. Nur vor Corona musste man sich dann noch persönlich in der Agentur melden. Das ist nun durch diese App entfallen. Bei wem das nicht funktioniert hat, der muss weiterhin persönlich in der Agentur erscheinen.

Die Agentur für Arbeit habe ich früher immer sehr altmodisch gehalten. Im Gegensatz zur allgemeinen Essener Stadtverwaltung hat sie aber technologisch zugenommen. Ist aber seltsam, dass es dazu ein Virus gebraucht hatte. Warum es vorher nicht funktioniert hat, weiß wahrscheinlich niemand.

Ich muss nach vorne schauen und hoffen auf eine gute Stelle. Ja, auch wenn es wieder über einen Personaldienstleister geht, okay, muss ich durch. Am liebsten wäre mir natürlich der Direkteinstieg in eine Firma, aber irgendwie dürfen das nur Hochqualifizierte machen. Natürlich habe ich nichts gegen einen kleinen Umweg um einen Personaldienstleister, aber direkt in die Firma zu kommen, ist schwerer geworden.

Firmen wie Hays und vielleicht auch Robert Half sind eigentlich tabu, gilt auch für Randstad und Adecco. Meist sind die kleinen eher inhabergeführten Personaldienstleister die Besten, weil die halten sich nur an bestimmte Firmen. Hays hatte mich im Juli bombardiert mit Stellen. Der Mitarbeiterin in der HV hatte alles im System eingetragen, aber die Niederlassungen in Essen und Dortmund wussten nichts davon. Ich hätte denen alles noch einmal neu erzählen müssen, aber dazu hatte ich keine Lust. Ich dachte, dass eine private Firma über ein Firmennetzwerk verfügt und über eine Datenbank, auf die alle Zugriff haben. Bei der Agentur für Arbeit klappt das auf einmal.

Hays ist Vergangenheit. Die Beantragung zur Löschung meiner Daten wurde akzeptiert und danach kam auch nichts mehr von denen. Ich bin so froh.

Lieber zukünftige Arbeitgeber, sofern er das bis hier gelesen hat. Ich komme gerne in den Norden, auch meinetwegen über einen Personaldienstleister, aber ich wohne noch in einer Eigentumswohnung, die ich verkaufen muss (ich muss zumindest dem Markler alles Nötige erklären und ihm das hier zeigen) und ich muss auch eine neue Bleibe der neuen Stadt suchen.

Ich kann auch erst ab dem 13.10.2020, weil dann kommt erst wieder Sperrmüll zu mir. Ich bin ab morgen 01.10.2020 arbeitslos, aber der Sperrmüll, der noch im Keller und im ehemaligen Schlafzimmer lagert, muss dann abtransportiert werden.